vergrößernverkleinern
Small Forward Caron Butler hat in dieser Saison einen Punkteschnitt von 16,7 © imago

NBA skurril: Dirk Nowitzkis Teamkollege muss seinen Trinkhalm-Tick aufgeben. Es ist für die Liga ein "Sicherheitsproblem".

Von Martin Hoffmann

München - Die Fußball-Bundesliga hat ihren Unterhosen-Paragraphen, wie die Sportwelt seit dem Fall Arjen Robben weiß. Aber auch die NBA hat einige skurrile Punkte in ihrem Regelwerk.

Zu spüren hat das nun Caron Butler bekommen, seit zwei Wochen Teamkollege von Dirk Nowitzki bei den Dallas Mavericks (zum Sport1.de-Nowitzki-Watch).

Am Dienstag bekam der Forward einen Anruf von NBA-Vizepräsident Stu Jackson. Die unangenehme Botschaft: Butler muss ein geliebtes Hobby aufgeben. Das Kauen von Strohhalmen - ein Tick seit Teenager-Tagen - ist ihm ab sofort innerhalb der NBA-Hallen verboten.

"Es ist gegen die Regeln"

Butler haut seine Zähne in die Trinkhalme einer Fast-Food-Kette, um Anspannung abzubauen. Um die 12 Stück verbraucht er pro Spiel.

Die Liga-Oberen wollen das nun aber nicht mehr sehen. "Es ist gegen die Regeln", hat Dallas-Besitzer Mark Cuban erfahren.

Warum? "Das ist ein Sicherheitsproblem. Punkt", erklärte NBA-Sprecher Tim Frank.

Keine genauen Ausführungen

Weitere Ausführungen gibt es nicht. Es bleibt im Dunkeln, ob die Liga in Sorge ist, dass Butler sich an einem Halm verschluckt oder die Giftstoffe in den Plastikobjekten fürchtet.

Oder ob es eher eine Frage von Vorbild- und Image-Wirkung ist. Sollte es wirklich das Ansinnen der NBA sein, zu verhindern, dass sich Butlers Angewohnheit verbreitet, so hat sie das Gegenteil erreicht.

Ein lokaler Radiosender hat die Mavericks-Fans schon aufgefordert, nun selbst im Publikum Strohhalme zu kauen - aus Solidarität mit dem Trinkhalm-Outlaw.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel