vergrößernverkleinern
Kevin Love verlor mit der UCLA im Endspiel des Final Four gegen Memphis © getty

Kevin Love führt die Minnesota Timberwolves beim Preseason-Auftakt zum Sieg in Milwaukee. Orlando verliert gegen Atlanta.

Von Rainer Nachtwey

München/Milwaukee - Der Acht-Spieler-Trade der Minnesota Timberwolves mit den Memphis Grizzlies scheint sich auszuzahlen.

Die Neuzugänge Kevin Love und Mike Miller haben die T-Wolves beim Preseason-Auftakt gegen die Milwaukee Bucks zu einem 117:79-Kantersieg geführt.

Rookie Love, der an fünfter Stelle von den Grizzlies gedraftet wurde, kam auf 13 Punkte und Shooting Guard Miller steuerte zwölf Zähler und sieben Assists zum Triumph in Wisconsin bei.

Erster geblockter Dunk ist weg

"Deshalb haben wir den Trade eingefädelt", sagte Coach Randy Wittman. "Wir brauchten einen Spieler wie Mike, der das Spiel breit macht. Dadurch kann Al Jefferson den Platz unter dem Korb besser nützen. Und wir haben einen Spieler wie Kevin gesucht, der seine Wurf- und Passfähigkeiten am Korb ausspielen kann."

"Beach Boy" Love - er ist der Neffe von Mike Love, dem Sänger der Band Beach Boys - war es ein gelungener Auftakt in die NBA-Karriere, auch wenn nicht alles glatt ging.

"Ich habe meinen ersten Airball geworfen und meinen ersten geblockten Dunk habe ich auch hinter mich gebracht", scherzte der Power Forward nach der Partie: "Ich muss mich noch an die Verteidigung gewöhnen, mit den verschiedenen Positionen klarkommen. Das ist das Wichtigste."

Minnesota hatte sich wenige Stunden nach dem Draft auf einen Wechsel von Love und Miller für Nummer-Drei-Pick O.J. Mayo verständigt. Insgesamt waren acht Spieler in den Trade involviert.

Bei Milwaukee war Charlie Villanueva mit 14 Punkten bester Scorer.

Orlando unterliegt Atlanta

Im zweiten Vorbereitungsspiel vom Montag kassierte Southeast-Division-Champion Orlando Magic eine 101:118-Niederlage gegen die Atlanta Hawks.

Orlandos Rashard Lewis war mit 22 Punkten bester Scorer der Partie. Olympiasieger Dwight Howard holte neben 17 Zählern noch fünf Rebounds.

Bei den Gästen erzielten die Bankspieler Acie Law und Maurice Evans die meisten Punkte. Point Guard Law kam in 25 Minuten auf 20 Zähler, Shooting Guard Evans steuerte 17 Punkte zum Sieg bei.

In der Nacht auf Dienstag starten zehn weitere Klubs in die Preseason, darunter auch die Dallas Mavericks. Im American Airlines Center empfängt die Truppe um Dirk Nowitzki die Washington Wizards.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel