vergrößernverkleinern
Dwight Howard führt die Liga-Statistiken bei den Rebounds (13,2) und Blocks (2,78) an © getty

Die Orlando Magic ringen in der Neuauflage des letztjährigen Finals die Lakers nieder. Ein Duo stellt einen Negativrekord auf.

Von Marwan El Eid

München/Orlando - Es waren noch 12,9 Sekunden zu spielen als Lakers-Star Kobe Bryant einen Dreier nahm, um die Partie gegen die Orlando Magic auszugleichen.

Und der Ball fand seinen Weg ins Ziel. Allerdings entschieden die Schiedsrichter inmitten des Lakers-Jubel, dass Byrant mit der Fußspitze auf der Drei-Punkt-Linie stand.

Aus dem vermeintlichen Ausgleich blieb ein Rückstand, den Los Angeles bis zum Ende nicht mehr aufholen konnte.

Denn auch mit der letzten Chance zum Ausgleich scheiterte Bryant mit seinem Buzzer-Beater. So mussten sich die Lakers den Magic mit 94:96 geschlagen geben. (DATENCENTER:Ergebnisse und Tabellen)

Negativrekord für Bryant/Gasol

Es war zum ersten Mal in der Ära von Kobe Bryant und Pau Gasol, dass die Los Angeles Lakers drei Spiele in Serie verloren.

Dafür sorgten bei den Orlando Magic vor allem Vince Carter, der mit 25 Punkten Topscorer seines Teams war, und Dwight Howard der mit 15 Punkten und 16 Rebounds ein Double-Double verbuchen konnte.

Bryants 34 Punkte nicht genug

Auf der anderen Seite reichten bei der Neuauflage des Finales der letzten Saison 34 Punkte, sieben Assists und sieben Rebounds des durch einen Magen-Darm-Infekt geschwächten Kobe Bryant und ebenfalls ein Double-Double von Gasol (20 Punkte, 11 Rebounds) nicht aus, um die 18. Saisonpleite zu verhindern.

Obwohl das Spiel bis zum Ende offen blieb, gab Orlando nach dem ersten Viertel die Führung (31:24) nicht mehr ab.

Carter: "Absoluter Siegeswille"

Matchwinner Vince Carter sah in der richtigen Einstellung seines Teams den Grundstein für die erfolgreiche Revanche für die klare Final-Pleite aus dem Vorjahr: "Man konnte es heute in den Gesichtern der Spieler sehen, dass sie heute unbedingt gewinnen wollten. Es war wie in einem entscheidenden siebten Spiel."

Mit nun 46 Siegen und 18 Niederlagen liegen die Lakers als Spitzenreiter der Western Conference nun in Reichweite für Dirk Nowitzkis Dallas Mavericks (43:21). (zum Sport1.de-Nowitzki-Watch)

Orlando (44:20) ist im Osten Zweiter hinter den Cleveland Cavaliers (49:15).

Sport1.de hat die weiteren Ergebnisse der NBA:

Boston Celtics - Washongton Wizards 86:83 (38:44)

Mit einer starken Aufholjagd im Schlussviertel konnten sich die Boston Celtics in eigener Halle noch mit 86:83 (38:44) gegen die Washington Wizards durchsetzen.

6:11 Minuten vor Spielende lagen die Hausherren mit 66:79 zurück, bevor ein 20:4-Lauf den Rekordmeister auf die Siegerstraße brachte.

Bester Werfer bei den Cletics war Ray Allen mit 25 Punkten.

Bei den Wizards kam Al Thornton auf 24 Zähler und 11 Rebounds.

Sacramento Kings - Oklahoma City Thunders 102:108 (52:57)

Dank eines überragenden Kevin Durant (27 Punkte, 8 Rebounds, 5 Assists) haben die Oklahoma City Thunders mit 108:102 bei den Sacramento Kings gewonnen.

Bei den Gastgebern konnte Point Guard Tyreke Evans mit 24 Punkten, 4 Rebounds sowie 7 Assists ebenfalls überzeugen.

Denver Nuggets - Porland Trail Blazers 118:106 (66:49)

Im Spiel der Northwest Divison besiegten die Denver Nuggtes um Starspieler Carmelo Anthony (30 Punkte) die Portland Trail Blazers vor heimischer Kulisse mit 118:106.

Neben Anthony lieferte Guard J.R. Smith mit 22 Punkten, 2 Rebounds, 7 Assists sowie 2 Steals eine strake Vorstellung ab.

Bei den Gästen war Jerryd Bayless mit 24 Punkten bester Werfer.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel