vergrößernverkleinern
LeBron James wurde 2004 zum Rookie of the Year und 2009 zum MVP gewählt © getty

Bei seinem Comeback führt LeBron James Cleveland zum Sieg gegen Philadelphia. Kobe Bryant scheitert nur knapp am Triple-Double.

Von Ingo Weber

München - Auch nach einer sechstägigen Pause ist NBA-Toscorer LeBron James ganz der Alte.

Alle Zweifel über die Leistungsfähigkeit seines lädierten Knöchels wurden bereits zu Beginn des Spiels gegen die Philadelphia 76ers beseitigt.

James steuerte 23 Punkte und zehn Assists zum 100:95 (61:57)-Sieg gegen Philadelphia bei und sorgte damit für sein 26. Double-Double der Saison. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen)

Es schien, als wäre der Superstar nie weg gewesen.

"Es hat großen Spaß gemacht"

Er zeigte sichere Würfe von der Drei-Punkt-Linie, No-Look-Pässe und versenkte mit einem krachenden Dunking ein Alley-Oop-Anspiel.

"Ich habe gemerkt, dass der Rhythmus ein wenig fehlte. Doch es hat großen Spaß gemacht wieder auf dem Platz zu stehen", sagte James.

Auch ohne den am linken Knie verletzten Antawn Jamison fuhren die "Cavs" den achten Sieg aus den letzten neun Spielen ein.

Damit festigte Cleveland Platz eins in der NBA.

30 Punkte für Iguodala

Mo Williams mit 21 Punkten und Delonte Westen mit 17 Punkten trugen ebenfalls dazu bei, dass Cleveland auch das siebte Spiel in Serie im Wachovia Center gewann.

Für die 76ers gingen dagegen acht der neun letzten Spiele verloren.

Andre Iguodala (30 Punkte) und Elton Brand (24 Punkte) trafen auf Seiten Philadelphias am besten.

Neun Minuten vor dem Ende lagen die 76ers mit 85:80 vorne, doch ein 8:0-Run der Cavaliers wendete das Blatt.

"Wir müssen dringend daran arbeiten, knappe Spiele am Ende für uns zu entscheiden", sagte 76ers-Coach Eddie Jordan.

LA Lakers - Phoenix Suns 102:96 (53:46)

Ein einmal mehr herausragender Kobe Bryant leitete mit 21 Punkten und zehn Rebounds den 102:96 (53:46)-Sieg gegen die Phoenix Suns ein.

Dabei scheiterte er mit acht Assists nur knapp an einem Triple-Double.

Doch nicht nur Bryant wusste zu überzeugen, die komplette Starting-Five der Lakers traf im zweistelligen Bereich.

"Wir haben heute sehr ausgeglichen agiert", bestätigte Bryant.

Phoenix-Coach fliegt

Andrew Bynum war mit 18 Punkten zweitbester Werfer der Lakers, die Platz eins in der Western Conference verteidigten.

Erfolgreichster Scorer der Partie war jedoch Suns-Power-Forward Amare Stoudemire mit 29 Punkten.

Phoenix-Coach Alvin Gentry wurde nach einem Zweikampf zwischen Pau Gasol und Louis Amundson vom Schiedsrichter der Halle verwiesen, nachdem er sich zu lautstark beschwert hatte.

Nach Meinung Gentrys hätte Gasol für ein Foul betraft werden sollen.

Durch die Niederlage verlor Phoenix Platz Fünf im Westen an Oklahoma City Thunder.

Utah Jazz - Milwaukee Bucks 87:95 (40:48)

Die Milwaukee Bucks setzten ihre Siegesserie auch gegen die Utah Jazz fort.

Angeführt von John Salmons (24 Punkte) und Brandon Jennings (23 Punkte) gewannen die Bucks in eigener Halle mit 95:87 (48:40).

Mit dem elften Sieg aus den letzten zwölf Spielen verteidigte Milwaukee Platz fünf der Eastern Conference und bleibt auf Playoff-Kurs.

Bucks-Coach Scott Skiles dämpfte jedoch die Euphorie: "Wir haben schon am Sonntag das nächste wichtige Spiel. Gegen Indiana müssen wir gewinnen."

Verletzungspech bei den Jazz

Und trotzdem ist bei Milwaukee ein deutlicher Aufwärtstrend erkennbar.

Gerade enge Spiele, wie das gegen Utah, gingen in der Vergangenheit gerne verloren.

Topscorer der Partie war Jazz Power Forward Carlos Boozer, der auf 26 Punkte und 14 Rebounds kam.

Doch Utah hatte über die gesamte Spielzeit mit Verletzungsproblemen zu kämpfen.

Magere Drei-Punkt-Bilanz

Andrei Kirilenko musste in der zweiten Hälfte der Partie mit Muskelproblemen an der linken Wade passen.

Sein Einsatz gegen Oklahoma am Sonntag ist fraglich.

Auch Deron Williams plagte eine Verletzung an der linken Schulter, die er nach dem Spiel mit Eis kühlte.

Jazz-Trainer Jerry Sloan hatte den Grund für die Niederlage schnell gefunden: "Wir haben keinen einzigen Wurf von der Dreier-Distanz getroffen. Milwaukee hat uns sehr gut verteidigt und ein starkes Spiel gemacht."

Trotz der Niederlage bleibt Utah auf Platz vier im Westen.

Denver Nuggets - New Orleans Hornets 102:95 (51:52)

Platz drei im Westen belegen weiterhin die Denver Nuggets.

Nach dem 102:95 (51:52)-Erfolg über die New Orleans Hornets ist Denver den Dallas Mavericks weiter dicht auf den Fersen.

Carmelo Anthony führte die Nuggets mit 32 Punkten und zwölf Rebounds zum Sieg.

Zwölf seiner 32 Punkte erzielte Anthony im letzten Viertel, nachdem Denver zur Pause noch im Rückstand lag.

"Das ist die Zeit, in der du richtig fokussiert bist und Würfe nimmst, die du nehmen willst", sagte Anthony.

David West war mit 30 Punkten bester Spieler der Hornets.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel