vergrößern verkleinern
Caron Butler wechselte im Februar von den Washington Wizards nach Dallas © getty

New York revanchiert sich für die Rekordpleite im Januar und siegt erstmals seit mehr als einem Jahrzehnt in Dallas.

Von Ingo Weber

München/Dallas - Die New York Knicks haben die Siegesserie der Dallas Mavericks gestoppt und erfolgreich Revanche genommen für die denkwürdige 78:128-Saisonrekordschlappe im Januar.(DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Reservist Bill Walker mit seinem Karrierehöchstwert von 23 Punkten und Wilson Chandler mit 22 Punkten führten den Elftplatzierten im Osten zum 128:94 (58:48)-Sieg gegen den Zweiten im Westen.

"Spieler in dieser Profiliga haben enorm viel Stolz. Sie haben sich sicher an das letzte Duell erinnert", erklärte Dirk Nowitzki den Antrieb der Gäste.

Erster Sieg in Dallas seit 1999

Damit ging für die Mavs eine Serie von 13 Siegen in Serie zu Ende. Die letzte Niederlage datierte vom 16. Februar.

"Revanche ist etwas sehr Schönes. Die Mavericks haben ein gutes Team, aber wir haben sie zur richtigen Zeit erwischt. Sie waren einfach reif", sagte New Yorks Power Forward Al Harrington, der auf 20 Punkte kam.

Rookie Tony Douglas steuerte 21 Punke für die Knicks bei, die 14 der letzten 17, und die letzten neun Partien gegen Dallas verloren hatten.

In Dallas warteten sie seit Dezember 1999 auf einen Sieg.

Double-Double für Nowitzki

"Sie haben uns unterschätzt. Einige Mannschaften schauen auf die Tabelle und sagen: 'Das sind die Knicks, das wird ein Sieg'. Aber jedes Spiel muss erstmal gespielt werden", sagte Douglas, der zum ersten Mal seit dem 18. November in der Startformation stand.

Die Knicks feierten im American Airlines Center ein absolutes Highlight in einer ansonsten mäßigen Saison.

Dirk Nowitzki erzielte 20 Punkte und holte zwölf Rebounds, Jason Kidd war mit 15 Punkten zweitbester Scorer der Mavericks.

Warnung an Marion

"Die beiden letzten Spiele waren nicht gut. Gegen New Jersey hat es gerade noch gereicht, heute war es zu wenig. Doch manchmal helfen Niederlagen weiter. Sie bringen alle wieder auf den Boden zurück", meinte Nowitzki.(zum Sport1.de-Nowitzki-Watch)

Durch die Niederlage verloren die Mavericks Platz zwei im Westen an die Denver Nuggets.

Schon früh zeigten die Knicks, dass sich Dallas auf eine harte Nacht einstellen muss. Bereits nach dem ersten Viertel lagen die Gäste mit 30:25 vorne.

"Schon vor dem Spiel haben sie zu mir gesagt, dass sie uns eine tracht Prügel verpassen", sagte Mavericks-Small-Forward Shawn Marion, der 14 Punkte erzielte.

37 Punkte im Schlussviertel

Nach 15 Punkten von Harrington und 13 von Douglas lagen die Knicks zur Pause mit 58:48 in Front.

Ein 20:9-Lauf zu Beginn das dritten Viertels zog den Mavericks endgültig den Zahn.

Eine Drei-Punkt-Serie von Tracy McGrady sorgte dafür, dass New York seine Führung bis zum letzten Viertel auf 91:66 ausbaute.

Doch auch damit gaben sich die Knicks nicht zufrieden und setzten im Schlussviertel noch einmal 37 Punkte drauf.

"Zeit für neue Serie"

Die Mavericks zeigten sich nach der Partie nicht sonderlich betroffen.

"Wir wussten, dass die Serie irgendwann ein Ende nimmt. Sauer müssen wir über die Art und Weise sein. Es schien, als ob alles was wir heute Nacht anpacken, in die Hose geht. Jetzt ist es an der Zeit, eine neue Serie zu starten", sagte Marion.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel