vergrößernverkleinern
Jason Terry feierte nach seinem Jochbeinbruch sein Comeback gegen die Bulls © getty

Die Mavs rehabilitieren sich für die Knicks-Pleite Nowitzki glänzt in der ersten Spielhälfte, sein Dank gilt einem Reservisten.

Von Marwan El Eid

München/Dallas - Die Dallas Mavericks sind wieder zurück in der Erfolgsspur.

Vier Tage nach der 94:128-Heimniederlage gegen die New York Knicks gewannen die Mavericks in eigener Halle gegen die Chicago Bulls mit 113:106 (64:44). (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Damit feierte die Mannschaft um Dirk Nowitzki den vierzehnten Sieg im fünzehnten Spiel. Chicago kassierte die neunte Niederlage in Folge.

Schnelle Mavs-Führung

Nach dem ersten Viertel führten die Mavericks bereits mit 32:20.

Bis zur Halbzeit bauten die Texaner dann ihre Führung dank einer Trefferquote von fast 70 Prozent auf 64:44 aus.

Dirk Nowitzki erzielte in der ersten Halbzeit allein 17 seiner 26 Punkte. (zum Sport1.de-Nowitzki-Watch)

Bulls ohne Trio

Die Bulls, die erneut ohne ihr verletzes Trio (Derrick Rose, Luol Deng, Joakim Noah) antreten mussten, kamen erst im Schlussabschnitt in Fahrt.

Mit elf von zwölf erfogreichen Angriffsveruchen verkürzte Chicago 6:30 Minuten vor dem Ende noch einmal den Rückstand auf 90:98. 213810(DIASHOW: Die 21. NBA-Woche)

Barea entscheidet Partie

Doch dann kam die Zeit von Ersatzaufbauspieler J.J. Barea: Innerhalb von nur 87 Sekunden machte er mit einem Sprungwurf und zwei Dreiern acht Punkte in Folge.

Mit 3:36 Minuten zu spielen hatten die Mavericks nun einen 15-Punkte-Vorsprung, den sie bis zum Schluss verteidigten.

Nach dem Spiel wußte Dirk Nowitzki, bei wem sich die Mannschaft bedanken musste: "J.J. ist in den Vordergrund getreten und hat uns gerettet. Es hätte nicht passieren dürfen, dass Chicago zurückkommt".

Terry feiert Comeback

Neben dem Sieg feierten die Dallas Mavericks auch das Comeback ihres zweitbesten Schütze, Jason Terry, der nach einem Jochbeinbruch und fünf Spielen Pause mit einer Schutzmaske spielend auf neun Punke kam.

Bester Schütze war der im Februar nach Dallas gewechselte Caron Butler mit 27 Zählern. Bei den Bulls war Acie Law mit 22 Punkten Topscorer.

Chicago verliert Anschluss

Die Dallas Mavericks bleiben mit 46 Siegen und 22 Niederlagen auf Platz drei der Western Conference. Die zweitplatzierten Denver Nuggets weisen die gleiche Bilanz auf.

Durch die erneute Pleite verliert Chicago langsam aber sicher den Kontakt zu den Playoff-Plätzen im Osten. Auf Platz neun liegend haben die Bulls nun zwei Siege weniger (31 Siege - 36 Niederlagen ) als der Achte, die Toronto Raptors (33-33).

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel