vergrößernverkleinern
LeBron James ist mit durchschnittlich 29,9 Punkten bester NBA-Scorer vor Durant © getty

Nach einer Majestätsbeleidigung führt "King James" Cleveland zum Divisionssieg. Charlottes Rekord-Comeback schockt die Thunder.

Von Michael Spandern

München - Vor dem ersten Titel der Saison musste "King James" eine Majestätsbeleidigung einstecken.

Indianas Brandon Rush blockte im Schlussviertel einen Wurfversuch von LeBron James ab, doch der amtierende MVP rächte sich gleich mehrfach und führte die Cleveland Cavaliers zum 99:94 (50:48)-Heimsieg gegen die Pacers. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen)

Die Cavs stehen nach ihrem fünften Sieg in Folge - dem elften in den letzten zwölf Partien - vorzeitig als Sieger der Central Division fest.

James schrammte mit 32 Punkten, neun Rebounds und neun Assists nur knapp an seinem zweiten Triple-Double in zwei Tagen vorbei.

Rückwärts über Rush

Nach dem Blocked Shot gegen James kamen die Pacers auf 87:88 heran. Doch dieser antwortete mit sechs Punkten, zwei Blocked Shots, zwei Steals und einem Assist in den letzten vier Minuten.

"Alle Facetten meines Spiels in einigen Spielzügen - das bestätigt, was ich auf beiden Seiten des Spiels kann", erklärte James. 213810(DIASHOW: Die 21. NBA-Woche)

Er stahl dabei Rush den Ball, schmetterte einen Korbleger des Shooting Guards ans Brett und verwertete ein Alley-Oop-Anspiel von Anderson Varejao - rückwärts über Rush.

Seit 2004 ohne Sieg in Cleveland

Indiana, als Tabellen-13. im Osten praktisch bereits aus dem Playoff-Rennen, hatte in Power Forward Troy Murphy (19 Punkte, 15 Rebounds) und Center Roy Hibbert (20 Punkte) seine besten Akteur.

Die Pacers, weiterhin ohne ihren Topscorer Danny Granger, bleiben seit November 2004 ohne Sieg in Cleveland.

Dabei hatten sie sich nach einem 50:66 Rückstand aus dem dritten Viertel eindrucksvoll zurückgekämpft.

Sport1.de fasst weitere Spiele aus der NBA zusammen:

Orlando Magic - San Antonio Spurs 110:84 (52:42)

Den zweiten Platz im Osten festigten die Orlando Magic mit einem 110:84 (52:42)-Heimsieg gegen die San Antonio Spurs.

Deren zwölfmaliger All-Star Tim Duncan warf so schlecht wie nie in seiner seit 1997 währenden NBA-Karriere: Der Brettspieler verfehlte neun seiner zehn Versuche, kam letztlich nur auf fünf Punkte.

"Einfach ein schlechter Abend", erklärte Duncan knapp, "lag hauptsächlich an mir." Orlandos Reserve-Center Marcin Gortat wollte seinen Anteil aber nicht unter den Teppich kehren: "Wenn du einen Spieler wie ihn stoppst, steigt gleich dein Selbstbewusstsein", sagte der Pole.

Auch Howard punktet kaum

Vorne bürgten Altstar Vince Carter (24 Punkte, acht Assists) und Rashard Lewis (20 Punkte) für die nötige Durchschlagskraft, während sich Center Dwight Howard mit neun Punkten eher zurückhielt.

Trotzdem stand der neunte Sieg in den letzten zehn Spielen spätestens nach Lewis' Sprungwurf zum 85:60 knapp elf Minuten vor Schluss fest.

Richard Jefferson erzielte 20 Punkte, Vortags-Matchwinner Manu Ginobili 18 für die Spurs, die zum sechsten Mal auf Tony Parker (Handbruch) verzichten mussten, aber auf dem siebten Platz im Westen bleiben.

Charlotte Bobcats - Oklahoma City Thunder 100:92 (43:51)

Einen Rückschlag im Kampf um Platz vier im Westen und den Heimvorteil in der ersten Playoff-Runde müssen die Oklahoma City Thunder verkraften.

Das Team von Jungstar Kevin Durant, das zuvor acht von neun Spielen gewonnen hatte, unterlag bei den Charlotte Bobcats mit 92:100 (51:43).

Bei den Gastgebern, die erneut ohne ihren am Sprunggelenk verletzten All-Star Gerald Wallace antraten, ragten Spielmacher Raymond Felton (17 Punkte, sieben Assists, vier Rebounds) und Stephen Jackson heraus.

Erster Sieg für Mehrheitseigner Jordan

"Jax" (fünf Rebounds, fünf Assists) erzielte im ersten Spiel, das Michael Jordan als Mehrheitseigner miterlebte, 18 seiner 20 Punkte in der zweiten Spielhälfte.

Durant verbuchte 26 Punkte und zehn Rebounds für die Thunder, die das Spiel trotz eines 51:32 durch eine 16:41-Durststrecke bis kurz vor Ende des dritten Viertels aus der Hand gaben. Der 21-Jährige, der keinen seiner sieben Dreierversuche traf, nannte die erste Schlappe nach fünf Siegen "schockierend".

Die Bobcats, die sich noch nie in ihrer Geschichte nach einem höheren Rückstand als 19 Punkten durchgesetzt hatten, behaupten Platz sechs im Osten.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel