vergrößernverkleinern
Kobe Bryant gewann mit den Lakers bereits vier Meisterschaften © getty

Der Meister rehabilitiert sich in Houston. Den Trainer ärgert das Ende. Utah siegt deutlich, sorgt sich aber um einen Forward.

München - Die Los Angeles Lakers haben sich 24 Sunden nach der 75:91-Pleite in Oklahoma City rehabilitiert.

Der Titelverteidiger gewann sein Auswärtsspiel gegen die Houston Rocktes mit 109:101 (62:45). 216573(DIASHOW: Die 22. NBA-Woche) Los Angeles festigte mit dem Erfolg Platz eins im Westen. Houston bleibt Tabellenzehnter in der Western Conference und hat nur noch theoretische Playoff-Chancen.

Für die Gäste waren Pau Gasol (30 Punkte, 8 Rebounds) und Kobe Bryant (17 Punkte, 10 Rebounds, 9 Assists) die besten Akteure.

Bei den Hausherren, die ohne Kevin Martin und Shane Battier antreten mussten, überzeugten Luis Scola (28 Punkte, 10 Rebounds) und Aaron Brooks (26 Punkte, 7 Assists).(DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Bryant zufrieden

"Es war richtig gut", sagte Bryant. "Wir wollten hier wirklich rauskommen und spielen, besonders nach dem Spiel letzte Nacht."

Den Grundstein für den Erfolg legten die Lakers mit einem 20:0-Lauf in den letzten sechs Minuten vor der Halbzeitpause.

So sah es auch Rockets-Trainer Rick Adelmann: " Die Niederlage ist einfach zu erklären. Wir haben ein schlechtes zweites Viertel gespielt."

Jackson trotz Sieg unzufrieden

Die Halbzeitführung (62:45) ließen sich die Gäste dann bis zum Ende nicht mehr nehmen.

Trotzdem zeigte sich Lakers-Coach Phil Jackson unzufrieden mit seinen Spielern: "Ich habe ihnen gesagt, dass ich nicht glücklich bin mit dem Sieg. Wir haben das letzte Viertel mit 20:32 verloren. So will man ein Spiel nicht beenden."

Sport1.de fasst weitere Spiele aus der NBA zusammen:

Washington Wizards - Utah Jazz 87:103 (43:50)

Die Utah Jazz (48 Siege - 26 Niederlagen) bleiben den Dallas Mavericks um Dirk Nowitzki und Denver (beide 48-25) im Kampf um Platz zwei in der Western Conference auf den Fersen.

Nach der Niederlage in Indiana feierten die Jazz einen ungefährdeten 103:87-Sieg bei den Washongton Wizards. Washington, für die es die 15. Pleite in Folge war, liegt auf dem vorletzten Platz im Osten.

Die Sieggaranten für Utah waren Carlos Boozer (22 Punkte, 10 Rebounds), Mehmet Okur(22 Punkte, 11 Rebounds) und Deron Williams (20 Punkte, 12 Assists).

Andray Blatche war mit 20 Punkten und sieben Assists der beste Mann bei den Wizards.

Williams selbstbewusst

"Wir haben erwartet unter den Top-Teams im Westen zu sein. Jetzt spielen wir besser und wir haben mehr Selbstvertrauen. Wir sind eine bessere Mannschaft als noch vor drei Monaten", beschreibt Williams den momentanen Lauf seiner Mannschaft.

Utah hat seit dem 9. Januar eine Bilanz von 29 Siegen und 9 Niederlagen.

Die einzigen Sorgen bereitet bei Utah zurzeit nur Forward Andrei Kirilenko. Nachdem der Russe nach vier Spielen Pause (Wadenproblemen) gegen Indiana wieder spielen konnte, musste er gegen die Wizards passen.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel