vergrößernverkleinern
Dirk Nowitzki gelang gegen Denver sein zweites "Triple-Double" der Karriere © getty

Nowitzki gelingt das zweite Triple-Double seiner Karriere. Er führt die Mavs zum Sieg im Kampf um Platz zwei gegen Denver.

Von Marwan El Eid

Dallas - Wirklich große Spieler legen dann los, wenn es darauf ankommt.

Im Duell um Platz zwei im Westen hat Dirk Nowitzki seine Dallas Mavericks mit einem "Triple-Double" zum 109:93 (55:46)-Erfolg über die Denver Nuggets geführt.

Dem 31-Jährigen gelangen 34 Punkte, zehn Rebounds und zehn Assists. (zum Sport1.de-Nowitzki-Watch)

Mit dem 49. Saisonsieg festigten die Texaner den zweiten Rang. Denver dagegen fiel nach der fünften Pleite im sechsten Spiel auf Platz fünf zurück. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Nowitzki als Teamplayer

Weil die Nuggets den Mavs-Star ständig doppelten, zeigte dieser an diesem Abend nicht nur, dass er ein Scorer und Rebounder ist, sondern auch das Auge für den Nebenmann hat.

"Wir sind am besten, wenn wir den Ball verteilen", zeigte sich Nowitzki bescheiden.

Lob bekam er von seinem Teamkollegen Jason Kidd: "Dirk hat alles gemacht. Er hat die Double-Teams akzeptiert, den Ball gut bewegt und Würfe getroffen."

Nachdem der Würzburger in seinen letzten vier Einsätzen jeweils die 20-Punkte-Marke verpasst hatte, legte er mit vier von fünf erfolgreichen Dreiern und 16 von 17 verwandelten Freiwürfen wieder eine überzeugende Leistung ab. 216573(DIASHOW: Die 22. NBA-Woche)

Marion schaltet Anthony aus

Unterstützung bekam der Mavs-Star vor allem von Shawn Marion.

Der Forward überzeugte nicht nur mit 21 Punkten, sondern nahm auch mit einer exzellenten Defense Carmelo Anthony aus dem Spiel.

So kam der Nuggets-Superstar, der in den letzten acht Spielen immer mehr als 25 Punkte erzielt hatte, nur auf zehn Zähler.

"Der Schlüssel war die Defensive, die Shawn Marion gegen Carmelo Anthony gespielt hat. Er ist einer der am härtesten zu verteidigenden Spieler in der Liga und Shawn hat die Herausforderung angenommen", lobte Mavs-Coach Rick Carlisle.

Mavs souverän

Den ersten Korberfolg überließ Dallas dem Gast, danach gaben Nowitzki und Co. die Führung aber über die gesamte Spielzeit nicht mehr aus der Hand.

Nach Ende des ersten Viertels führten die Texaner 31:23, zur Halbzeit 55:46 und nach dem dritten Abschnitt 79:69.

Denver, die nicht nur ohne ihren an Hals - und Kehlkopfkrebs erkrankten Chef-Coach George Karl auskommen mussten, vermissten in dieser Partie besonders ihren mit Abstand besten Spieler in der Defensive, Kenyon Martin.

Nuggets-Coach vermisst Martin

"Wenn Kenyon nicht Nowitzki verteidigt, hat er genug Freiheiten. Und er hat das heute ausgenutzt", sah Interims-Coach Adrian Dantley den Grund für die Niederlage.

Bester Werfer bei den Nuggets war J.R. Smith mit 27 Punkten.

Derweil haben sich die Utah Jazz durch den 103:98-Sieg gegen die New York Knicks an den Nuggets auf Platz drei im Westen vorbeigeschoben.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel