vergrößernverkleinern
Dirk Nowitzki erzielte sechs Punkte in den letzten 24 Sekunden der Overtime © getty

Der All-Star hat entscheidenden Anteil am Sieg in Memphis und rettet Dallas in die Overtime. Auch dort ist er nicht zu halten.

Von Ingo Weber

Memphis - Die Dallas Mavericks kommen in der NBA wieder ins Rollen und haben durch den dritten Sieg in Folge Platz zwei im Westen erfolgreich verteidigt.

Das 106:102 (90:90, 50:50) in Memphis war der 50. Saisonsieg für die Mavs. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Dirk Nowitzki rettete Dallas mit einer Gala-Vorstellung im Schlussviertel noch in die Overtime.

Sechs seiner letzten acht Würfe in der regulären Spielzeit fanden das Ziel, damit war er für zehn der letzten elf Punkte seines Teams verantwortlich.

Memphis verspielt zweistellige Führung

"Es steckt so viel Selbstvertrauen hinter seinen Würfen", lobte Brendan Haywood.

Memphis sah lange Zeit wie der sichere Sieger aus und startete mit einem 17:4-Lauf in den zweiten Spielabschnitt.

Doch selbst eine 13-Punkte-Führung 4:30 Minuten vor dem Ende reichte den Grizzlies nicht zum Sieg.

"Sie haben sich wohl zu sicher gefühlt und uns dadurch zurück ins Spiel geholfen", sagte Haywood.

Doch ohne Nowitzki, der am Ende auf 28 Punkte und fünf Rebounds kam, wäre der Sieg sicher nicht möglich gewesen. (zum Sport1.de-Nowitzki-Watch)

"Ein Moment kann entscheidend sein"

Auch in der Verlängerung war der All-Star nicht zu stoppen und erzielte sechs Punkte in den letzten 24 Sekunden der Partie.

13 Sekunden vor der Schlusssirene führte Memphis noch mit 101:100.

Ein erfolgreicher Dreier in der Schlussphase des dritten Viertels leitete den Nowitzki-Lauf ein.

"Manchmal kann ein Moment entscheidend sein. Ich war froh, dass dieser Wurf saß", meinte der Ex-Würzburger zu der Szene, die ihn nach einer bis dahin mäßigen Vorstellung ins Spiel brachte.

29 Punkte für Terry

Elf seiner ersten 14 Würfe hatte Nowitzki vergeben.

Jason Terry war mit 29 Punkten bester Werfer bei Dallas, auch Jason Kidd (12 Punkte, 10 Rebounds) und Caron Butler (11 Punkte, 13 Rebounds) überzeugten mit einem Double-Double. 219122(DIASHOW: Die 23. NBA-Woche)

O.J. Mayo war mit 27 Punkten bester Werfer auf Seiten der Grizzlies.

"Wir retten eine Führung zu selten ins Ziel. Das war über die gesamte Saison unser Problem", gestand Power Forward Zach Randolph, der das Spiel mit einem Double-Double (24 Punkte, 12 Rebounds) beendete.

Mit 38 Siegen bleibt Memphis auf Platz neun im Westen. Die Chancen auf die Playoffs sind gegen Null gesunken.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel