vergrößernverkleinern
Dwight Howard (r.) kam in dieser Saison zum neunten Mal auf mindestens auf 20 Rebounds © getty

Orlandos Mickael Pietrus versenkt mit seinen Dreiern die Mavericks. Die stellen einen Negativrekord auf und fallen zurück.

Von Ingo Weber

München/Dallas - Die Dallas Mavericks haben in der NBA den Vergleich der Tabellenzweiten aus West und Ost gegen die Orlando Magic verloren. In eigener Halle unterlagen die Mavs mit 82:97 (36:43).

Dirk Nowitzki kam auf 24 Punkte, doch seine Starting-Five-Mitstreiter Shawn Marion, Brendan Haywood, Caron Butler und Jason Kidd steuerten nur magere 20 Zähler bei. (zum Sport1.de-Nowitzki-Watch)

Unterstützung bekam der Deutsche nur von den Bank-Spielern Jason Terry und Jose Juan Barea, die beide 16 Punkte erzielten.

Memphis-Spiel in den Knochen

"Das war ein frustrierender Abend", gab Marion nach der Partie zu.

Die Mavericks spielten eine ganz schwache erste Spielhälfte und kamen nur auf 36 Punkte, während die Gäste acht ihrer 13 Dreierversuche trafen. Im dritten Viertel warf Nowitzki zwölf Punkte, der komplette Rest des Teams kam gerade einmal auf acht Zähler.

Der Overtime-Sieg gegen Memphis am Vortag schien den Mavericks noch in den Knochen zu stecken. "Wir wirkten alle ein bisschen müde", begründete Nowitzki die glanzlose Vorstellung gegen die Magic, die seit Sonntag Zeit hatten, sich auf das Spiel vorzubereiten.

Howard hält die Defense dicht

Die Mavericks waren dem Spiel der Magic, das vor allem auf eine starke Physis aufbaute, an diesem Abend nicht gewachsen. Durch die Niederlage verlor Dallas (50 Siege - 26 Niederlagen) in der Western Conference den zweiten Platz an die spielfreien Utah Jazz (ebenfalls 50 - 26). (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Orlandos "Superman" Dwight Howard steuerte nicht nur 17 Zähler bei. Er putzte auch mit 20 Rebounds und fünf Blocked Shots die Bretter. "Meine Aufgabe ist es die Abwehr zusammen zu halten. Das ist mir heute sehr gut gelungen", meinte Howard.

Daneben waren 58 Prozent Trefferquote aus der Dreierdistanz der Garant des Magic-Sieges.

Nur sieben Mavs-Vorlagen

Orlandos Franzose Mickael Pietrus, gerade erst von einer Verletzung am linken Knöchel genesen, kam auf eine Saisonbestleistung von 24 Punkten und traf alle seine sechs Versuche von draußen.

"Die Dreier waren unser Todesurteil", bekannte auch Mavs-Coach Rick Carlisle. Orlando erzielte 14 erfolgreiche Dreier - viele davon nach gekonntem Passspiel, von dem 15 Vorlagen zeugen. 219122(DIASHOW: Die 23. NBA-Woche)

Zum Vergleich: Dallas kam gerade einmal auf sieben Assists und sorgte damit für einen negativen Saisonrekord.

"Wir kamen nicht in Fahrt. Immer wenn wir in Schlagdistanz waren, haben sie einen Dreier getroffen", haderte Nowitzki.

Weit vor den Hawks

Nach dem dritten Viertel lagen die Magic bereits mit 72:56 vorne. Auch von einem Zwischensprint der Mavericks, die noch einmal auf neun Punkte heran kamen, ließen sie sich nicht aus dem Konzept bringen.

Vince Carter war mit 19 Punkten zweitbester Werfer bei den Magic, die nun 14 der letzten 16 Spiele für sich entschieden haben. "Wir wissen um unsere Stärke. Wenn jeder das zeigt, was er kann, dann können wir jeden schlagen", sagte Jameer Nelson, der auf 14 Punkte kam.

Durch den Sieg verteidigte Orlando (53 - 22) Rang zwei der Eastern Conference. Atlanta (48 - 26) auf Platz drei liegt bereits fünf Siege im Rückstand.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel