vergrößernverkleinern
Dirk Nowitzki (r.) gelang mit 30 Punkten und 13 Rebounds ein Double-Double © getty

Nach einem fulminanten Auftakt verlieren die Mavericks gegen Oklahoma City den Faden. Selbst ein Double-Double von Nowitzki reicht nicht.

Von Jessica Pulter

Dallas/München - Dirk Nowitzki war in Top-Form, doch für einen Sieg seiner Dallas Mavericks hat es trotzdem nicht gereicht.

Die Texaner fanden im Heimspiel gegen die Oklahoma City Thunder erst spät wieder ihren Rhythmus und verloren die Partie mit 116:121.

Durch die Niederlage verpassten die Mavericks, ihren zweiten Platz in der Western Conference der NBA zu festigen. Doch mit den Denver Nuggets, den Utah Jazz und den Phoenix Suns haben gleich vier Teams 50 Siege und 27 Niederlagen auf dem Konto. Durch den Sieg buchten auch die Thunder ihr Playoffticket.

75 Prozent aus dem Feld

Beide Teams legten im American Airlines Center gleich los wie die Feuerwehr. Nowitzki und Co. trafen im ersten Viertel 75 Prozent ihrer Würfe aus dem Feld, die Thunder verbuchten zumindest knapp 60 Prozent erfolgreiche Feldversuche.

Nach zwölf Minuten stand es 37:35 für Dallas, Nowitzki steuerte zehn Punkte bei. (zum Sport1.de-Nowitzki-Watch)

"Wir hatten eine tolle Offensive in diesem Viertel, 37 Punkte sind eine Menge", meinte Mavs-Trainer Rick Carlisle. "Aber unsere Defensive ist entäuschend gewesen."

Foulprobleme bei den Mavs

Doch im zweiten Viertel verloren sich die Mavericks in Diskussionen mit den Schiedsrichtern. Jason Kidd kassierte Mitte des Abschnitts sein drittes Foul und musste fortan lange Zeit auf der Bank schmoren, auch Erick Dampier und Jose Juan Barea sammelten noch vor der Halbzeit drei Fouls. 219122(DIASHOW: Die 23. NBA-Woche)

Oklahoma City legte zudem einen 13:5-Lauf aufs Parkett und ging mit einer 67:59-Führung in die Pause. Vor allem in der Freiwurfstatistik waren die Gäste mit 17 von 17 perfekt. Auch das dritte Viertel ging mit 27:26 an die Thunder. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

19 Punkte Rückstand

Im Schlussabschnitt bauten die Gäste dann ihren Vorsprung durch einen 14:4-Lauf gleich zu Beginn des Viertels auf. Die Mavericks lagen nun mit 89:108 zurück, ein Rückstand den sie trotz einer Aufholjagd nicht mehr wettmachten.

Angeführt von Nowitzki, der in dieser Phase 8 seiner insgesamt 30 Punkte erzielte, gelang es Dallas den Rückstand auf 106:110 zu verkürzen. Doch in den letzten beiden Minuten kamen die Mavericks nicht noch näher ran.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel