vergrößernverkleinern
Marcus Camby erzielte mit 30 Punkten gegen Oklahoma eine Saisonbestleistung © getty

Portlands Center ist der Matchwinner beim Spiel gegen Oklahoma. Atlanta und Milwaukee üben die Generalprobe für die Playoffs.

München - Im Duell zweier Playoff-Teilnehmer in der Western Conference haben die Portland Trail Blazers in eigener Halle gegen die Oklahoma City Thunder mit 103:95 (43:51) gewonnen.

Mit dem 50. Saisonsieg liegt Portland nun auf dem sechsten Platz und trifft somit in der ersten Playoff-Runde nicht auf die Nummer eins im Westen, die Los Angeles Lakers.

Dieses Los hat Oklahoma City als sicherer Achter inne. 221965(DIASHOW: Die 24. NBA-Woche)

Top-Akteur bei den Hausherren war Marcus Camby mit einer Saisonbestleistung von 30 Punkten. Zudem schnappte er sich 13 Rebounds. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Miller mit 22 Punkten

Unterstützung bekam der Center vor allem von Andre Miller mit 22 Punkten und sieben Assists.

Die Trail Blazers mussten auf ihren Topscorer Brandon Roy verzichten, der nach einem Meniskusriss im rechten Knie um die Playoffs bangt.

Bei den Thunder überzeugte einmal mehr Kevin Durant mit 30 Zählern, der trotz der Niederlage sich angesichts der starken Saison zufrieden zeigte:

"Natürlich wollen wir jedes Spiel gewinnen. Aber niemand hat uns das diese Saison zugetraut. Wir müssen für die Playoffs weiter hart arbeiten."

Die Entscheidung im Spiel fiel fünf Minuten vor der Schlusssirene als beim Stand von 88:88 Portland einen 12:0-Lauf startete und die Führung nicht mehr abgab.

SPORT1.de hat weitere Ergebnisse aus der NBA:

Milwaukee Bucks - Atlanta Hawks 96:104 (55:48)

Auch im Osten kam es zu einem Duell zweier Playoff-Teilnehmer.

Dabei schlugen die Atlanta Hawks die Milwaukee Bucks in Wisconsin mit 104:96 .

Als derzeitige Dritter und Sechster der Conference würden beide Teams auch in der ersten Runde der Playoffs aufeinandertreffen.

Johnson Matchwinner

Matchwinner auf Seiten der Hawks war All-Star Joe Johnson mit 31 Punkten und sieben Rebounds.

"Ich denke, heute war der Fokus auf das Spiel etwas anders, da es zu einem dirketen Duell in den Playoffs kommen könnte", blickte Johnson bereits nach vorne.

Bei den Gastgebern überzeugten John Salmons (28 Punkte) und Brandon Jennings (21 Punkte).

Detroit Pistons - Toronto Raptors 97:111 (46:58)

Ebenfalls in der Eastern Conference wahrten die Toronto Raptors mit einem 111:97 bei den Detroit Pistons ihre Chance auf den letzten verbleibenden Playoff-Platz.

Mit 39 Siegen und 42 Niederlagen liegen die Raptors hinter den Chicago Bulls (39:41) auf Platz neun.

Beste Werfer bei Toronto waren Andrea Bargnani mit 33 Punkte und Amir Johnson mit einer Karrierebestleistung 26 Zählern.

Bei den Pistons (26:55), die schon lange aus dem Playoff-Rennen sind, überzeugte Ben Gordon mit 24 Punkten.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel