vergrößernverkleinern
In Indian Wells fand das erste NBA-Outdoor-Spiel seit mehr als drei Jahrzenten statt © getty

In Indian Wells fand mit den "NBA Outdoors!" die erste NBA-Begegnung im Freien seit 1972 statt: Denver traf auf die Suns.

Von Maximilian von Harsdorf

München - Indian Wells ist ein kleines Dorf im Süden Kaliforniens. Trotzdem ist dieser Name wohl den meisten sportlich interessierten Menschen ein Begriff.

Vor allem Tennisfans dürften aufmerken: Dort finden nämlich alljährlich die Indian Wells Masters statt, ein bekanntes und hochdotiertes Tennisturnier.

Doch am 11. Oktober 2008 bekamen die 16.236 Zuschauer statt einer kleinen Filzkugel einen Basketball zu sehen.

Und die Protagonisten hießen nicht etwa Nadal, Federer oder Djokovic, sondern O'Neill, Nash und J.R. Smith.

Erstes Outdoor-Spiel seit über 30 Jahren

Es war das erste NBA-Outdoor-Spiel seit 1972. Und das Aufeinandertreffen der Denver Nuggets und der Phoenix Suns schien auch eine angemessen hochklassige Begegnung für diesen großartigen Rahmen zu sein.

Doch das Spiel konnte nicht ganz halten, was es im Vorfeld versprach: Wie der Endstand von 77:72 für Denver schon verrät, hatten besonders die Offensiv-Reihen Probleme mit den ungewohnten Bedingungen.

Schwierige äußere Bedingungen

"Der Ball war rutschig. Auch der Wind war ein Grund für die erbärmliche Wurfquote", erklärte Nuggets-Coach George Karl. In der Tat sank die Temperatur im Lauf des Spiels auf 15 Grad und Windböen erschwerten besonders in der Endphase kontrollierte Würfe.

Doch Steve Nash, mit 16 Punkten bester Werfer seines Teams, relativierte: "Es geht hier nicht darum, eine tolle Wurfquote zu erreichen. Wir wollten nach draußen kommen und sehen, wie NBA-Spieler mit dieser Situation klarkommen".

Mehrere Stars verletzt

Auch Karl zog ein positives Fazit: "Ich bin froh, dass wir das gemacht haben. Es war eine echte Erfahrung".

Auf den Anblick des Suns-Stars Amare Stoudemire mussten die Zuschauer allerdings ebenso verzichten wie auf Darbietungen von Denvers Allen Iverson und Carmelo Anthony, die allesamt verletzt ausfielen.

Boston schlägt Houston knapp

In einem weiteren Preseason-Spiel fuhren die Boston Celtics einen knappen Sieg gegen die Houston Rockets ein. Erst 6,6 Sekunden vor Ende der Partie sorgte Gabe Pruitt mit einem Dreier für den 90:89-Sieg für den amtierenden Champion.

Während Paul Pierce mit 15 Punkten bester Werfer bei den Celtics war, überzeugte bei Houston Yao Ming mit 16 Zählern.

Im Spiel der Detroit Pistons gegen Milwaukee setze Arron Afflalo mit 28 Punkten die Glanzlichter beim 111:99-Erfolg der Pistons.

Die Preseason-Ergebnisse vom 11.10. in der Übersicht:

Denver Nuggets - Phoenix Suns 77:72Boston Celtics - Houston Rockets 90:89Oklahoma Thunder - Golden State Warriors 102: 122Detroit Pistons - Milwaukee Bucks 111:99

Wer holt sich in dieser Saison den NBA-Titel? Hier geht's zum Forum...

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel