vergrößernverkleinern
Tony Parker von den Spurs und Dirk Nowitzkis Mavs treffen in der ersten Runde aufeinander © getty

Nowitzkis Mavs treten zum ewig jungen Texas-Duell an. Die Thunder wollen den Meister ärgern, die Suns ihren Lauf fortsetzen.

Von Marwan El Eid

München - Die letzte Begegnung der regulären Saison war für die Mavs und die Spurs eine Art Test für die Playoffs.

In der Nacht zum Montag (ab 2 Uhr LIVESCORES) treffen sie gleich wieder aufeinander. Es ist bereits das dritte Duell der beiden in der K.o.-Runde seit 2005.

Ein anderes Team der Western Conference betritt dagegen mit den Playoffs völliges Neuland.

SPORT1.de blickt auf die Duelle der ersten Playoff-Runde im Westen. (SERVICE: Der Playoff-Baum)

(1) Los Angeles Lakers - (8) Oklahoma City Thunder

Gegensätzlicher könnten die Vorzeichen beim Duell der Lakers gegen die Thunder nicht sein.

Die Los Angeles Lakers um Superstar Kobe Bryant sind nicht nur Titelverteidiger, sondern gewannen unter Erfolgscoach Phil Jackson auch von 2000-2002 drei Mal in Folge die Meisterschaft.

Die Oklahoma City Thunder dagegen haben zum ersten Mal in der jungen Geschichte des Teams die Playoffs erreicht.

Und mit 25 Jahren im Schnitt sind die Thunder das viertjüngste Team der Liga.

Allerdings muss dies nichts bedeuten. Das zeigt vor allem Kevin Durant, der sich als jüngster Spieler aller Zeiten mit im Schnitt 31,1 Punkten zum Topscorer der regulären Saison krönte.

Bryant hingegen pausierte in den letzten Partien, da er sich immer noch mit einer hartnäckigen Fingerverletzung herumplagt.

Für genügend Zündstoff vor dem Duell sorgte Lakers-Coach Phil Jackson persönlich. Er warf den Referees vor, sie würden Durant bevorzugt behandeln und ihm zu viele Freiwürfe zusprechen. Die NBA verdonnerte den Trainer dafür zu einer 35.000-Dollar-Strafe.

In der laufenden Saison gewannen die Lakers drei der vier Duelle, allerdings zwei nur denkbar knapp mit drei Punkten Unterschied.

(2) Dallas Mavericks - (7) San Antonio Spurs

Das ewig junge Texas-Duell: Seit 2005 stehen sich die Dallas Mavericks und die San Antonio Spurs zum dritten Mal im in den Playoffs gegenüber.

Die letzten beiden Male behielten die Mavs die Oberhand: 2006 mit 4:3 in der zweiten Runde und im Vorjahr mit 4:1 in Runde eins.

Das erste Wiedersehen in der Best-of-Seven-Serie findet in der Nacht auf Montag statt.

Von den vier Begegnungen in dieser Spielzeit verließ das Team von Nowitzki und Co. drei Mal das Parkett als Sieger.

So auch am letzten Spieltag mit 96:89. 224404(DIASHOW: Die 25. NBA-Woche)

Allerdings verzichtete Spurs-Coach Gregg Popovich bei diesem Spiel auf seine Stars Tim Duncan und Manu Ginobili. ("Ja, wir wollten Dallas")

Deshalb warnte auch Dirk Nowitzki nach der Partie: "Wir haben heute nicht gut gespielt, haben aber gemacht, was wir machen mussten. Keine der beiden Mannschaften hat ihre Karten aufgedeckt, das wird sich aber am Sonntag sicher ändern"

(3) Phoenix Suns - (6) Portland Trail Blazers

Mit den Phoenix Suns wartet auf die Portland Trail Blazers wohl das zurzeit stärkste Team der Liga.

Die Suns gewannen 15 der letzten 18 Partien, darunter zuletzt gegen die Utah Jazz und die Denver Nuggets zwei Spiele mit Playoff-Charakter.

Aber auch die Trail Blazers sind gut in Form. Sieben der letzten zehn Begegnungen konnten gewonnen werden.

Zudem spricht die Saison-Bilanz mit 2:1 für Portland.(DATENCENTER: Der Spielplan)

Verzichten müssen die Trail Blazers auf Topscorer Brandon Roy (21,5 Punkte im Schnitt pro Spiel).

Der Guard fällt aufgrund einer einer Operation am rechten Knie für zwei bis drei Wochen aus.

Die Verletzung zog sich Roy im Hauptrunden-Spiel gegen die L.A. Lakers zu. Für ihn wird der Spanier Rudy Fernandez in die Startformation rücken.

Die Suns werden angeführt von dem Duo Amare Stoudemire (23,1 Punkte) und Steve Nash (16,5 Punkte und 11 Assists).

(4) Denver Nuggets - (5) Utah Jazz

Beim Duell der Denver Nuggets gegen die Utah Jazz könnte das Heimrecht im entscheidenden siebten Spiel den Ausschlag für die Nuggets geben.

Denn beide Teams haben mit 34 Siegen und sieben Niederlagen (Denver) und 32-9 (Utah) mit die besten Heimbilanzen der gesamten Liga.

Auswärts hingegen tuen sich sowohl die Nuggets mit einer Bilanz von 19-22 als auch die Jazz (21-20) deutlich schwerer.

Von den vier Begegnungen in dieser Saison siegten die "Goldstücke" drei Mal.

Neben ihrem Star Carmelo Anthony (28,2 Punkte im Schnitt pro Spiel) sticht vor allem der erfahrene Chauncey Billups hervor, der bereits mit den Detroit Pistons 2004 die Meisterschaft gewann.

Bei den Jazz hat vor allem das Trio Carlos Boozer, Deron Williams und Mehmet Okur für eine erfolgreiche Saison gesorgt.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel