vergrößernverkleinern
Shawn Marion (r.) tritt mit den Mavs bei den Spurs um Star Tim Duncan an © getty

Nach der Pleite in Spiel zwei wollen die Dallas Mavericks mit einem Auswärtserfolg bei den Spurs den Heimvorteil zurückerobern.

Von Marwan El Eid

San Antonio - Am Wochenende feiert Tim Duncan seinen 34. Geburtstag.

Doch zuvor empfangen seine San Antonio Spurs in der Nacht von Freitag auf Samstag (ab 3.30 Uhr LIVESCORES) die Dallas Mavericks um Dirk Nowitzki - und die haben nichts zu verschenken. 226444(DIASHOW: Erste Playoff-Runde)

Nach zwei Spielen in Dallas ist die Best-of-Seven-Serie auf dem Papier ausgeglichen.

Allerdings gelang den Spurs beim letzten Duell der wichtige Auswärtserfolg. (SERVICE: Der Playoff-Baum)

Mavs kämpfen um Heimvorteil

Nun gilt es für die Mavericks den in der regulären Saison so hart umkämpften Heimvorteil wieder zurückzuerobern.

Mavs-Forward Shawn Marion sieht die Lage so: "Es ist eine Best-of-Five-Serie jetzt. Sie haben uns zu Hause geschlagen. Jetzt müssen wir uns das Spiel bei ihnen holen."

Bilanz spricht für Dallas

Kein unmögliches Unterfangen, denn die Mavs waren mit einer Bilanz von 27 Siegen und 14 Niederlagen das beste Auswärtsteam der regulären Saison - auch im AT Center in San Antonio gab es einen Dallas-Erfolg.

"Das gute ist, dass wir diese Saison wichtige Auswärtsspiele gewonnen haben", zeigt sich Nowitzki zuversichtlich. "Wir sind eine gute Auswärtsmannschaft und am Freitag müssen wir wieder ein wichtiges gewinnen."

Optimistisch dürfte den 31-Jährigen auch ein Blick in die jüngere Geschichte stimmen.

Denn beim 4:1-Erstrundensieg im Vorjahr gewannen die Mavericks gleich zweimal in San Antonio. 226196(DIASHOW: Nowitzkis unvollendeter Traum)

Um dieses Kunststück zu wiederholen, muss das Team von Rick Carlisle sich in einigen Punkten aus Spiel 2 verbessern.

Rebounds entscheidend

Vor allem ein Makel darf sich nicht wiederholen: Die Spurs erzielten 23 Punkte nach Offensiv-Rebounds.

Dallas fand einfach kein Mittel gegen die Macht der Spurs am Brett und markierte lediglich neun Punkte nach eigenem Offensiv-Rebound.

Das erkannte auch Nowitzki: "Sie punkteten immer weiter. Haben sie einen Wurf verfehlt, haben sie sich den Ball wieder geschnappt."

Mavs hoffen auf Nowitzki

Zudem muss der Würzburger wieder zu seiner Form aus dem ersten Spiel finden.

Denn mit nur neun von 24 erfolgreichen Versuchen in Spiel 2 lag er mit 37,5 Prozent weit unter seinem Saison-Schnitt (47,3 Prozent).

Der dritte Faktor wird sein, das Geburtstagkind wieder in den Griff zu bekommen.

Duncan in Playoffs verbessert

Erreichte Duncan in der regulären Saison im Schnitt 17,9 Punkte und 10,1 Rebounds pro Spiel, schraubte er seinen Schnitt gegen Dallas auf 26 Punkte und 12,5 Punkte hoch.

Das bekam bei der jüngsten Pleite auch Mavs-Center Brendon Haywood zu spüren.

"Es gibt einen Grund, warum er der beste Power Forward ist, der jemals dieses Spiel gespielt hat. Wenn du deine beste Defensive spielst und es für ihn aussichtslos zu sein schein, findet er immer noch einen Weg", sagte Haywood verzweifelt nach dem zweiten Spiel.

Der Gong zur dritten Runde fällt in wenigen Stunden.

Dann wird sich zeigen, ob Tim Duncan an diesem Wochenende doppelten Grund zur Freude hat.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel