vergrößernverkleinern
Steht Dirk Nowitzki nach zwölf Jahren bei den Mavs vor einem Wechsel innerhalb der NBA? © getty

Nach dem bitteren Erstrunden-Aus stellt Dirk Nowitzki seine Zukunft in Dallas auf den Prüfstand. Doch er steckt in einem Dilemma.

Von Ingo Weber

San Antonio/München - Der Traum vom NBA-Titel ist für Dirk Nowitzki und die Dallas Mavericks erneut frühzeitig ausgeträumt.

Der deutsche Nationalspieler zog in der ersten Runde der Playoffs gegen San Antonio mit 2:4 den Kürzeren und fügte seiner Liste an K.o.-Runden-Enttäuschungen eine weitere hinzu. (SERVICE: Der Playoff-Baum)

Nowitzki selbst zeigte bei der 87:97-Niederlage beim texanischen Rivalen mit 33 Punkten zwar erneut eine starke Vorstellung. Doch bei den Mavs gibt es einfach zu viele Baustellen. (DATENCENTER: Erste Playoff-Runde)

Carlisle hält an Terry fest

Jason Kidd und Jason Terry steuerten zusammen gerade einmal fünf Punkte bei und verwandelten nur zwei ihrer 13 Versuche.

Und auch Coach Rick Carlise hatte keine glückliche Hand: Rookie Rodrigue Beaubois erwischte zwar einen wirklich guten Tag, war mit Nowitzki dafür verantwortlich, dass Dallas nach einem zwischenzeitlichen 8:27-Rückstand noch einmal ins Spiel zurückfand. 226444(DIASHOW: Erste Playoff-Runde)

Doch zu Beginn des Schlussviertels ließ Carlisle den Franzosen dann auf der Bank - und ließ ihn bis kurz vor dem Ende der Partie dort schmoren.

"Das sind immer schwierige Entscheidungen", kommentierte Carlisle hinterher zerknirscht sein Festhalten am routinierteren Terry.

"Genug Zeit, um die Optionen zu prüfen"

Die Frage nach dem Festhalten viel größerer Dimension stellt sich bei Nowitzki:

Nach dem frühen Scheitern rückt die Zukunft des 31-Jährigen mehr denn je in den Fokus der Fans - und auch in seinen eigenen.

"Es ist alles noch zu frisch. Eigentlich wollte ich noch lange im Wettbewerb bleiben und mit Dallas meinen Traum verwirklichen", wich er den Fragen zunächst aus. 226196(DIASHOW: Nowitzkis unvollendeter Traum)

Doch das Bekenntnis zum Cuban-Klub blieb diesmal aus. "Ich habe mir noch keine Gedanken über meine Zukunft gemacht. Aber es ist ja jetzt genug Zeit, um die Optionen zu prüfen", sagte Nowitzki.

Noch keine Vertragsgespräche

Hintergrund: Erstmals hat der Power Forward nun die Möglichkeit, aus seinem Vertrag auszusteigen und sich auf die Free-Agent-Liste setzen zu lassen.

Andernfalls verdient er 2010/'11 bei den Mavs über 21,5 Millionen Dollar, danach läuft sein Vertrag aus - über eine vorzeitige Verlängerung hat Dallas' Topscorer mit Klubbesitzer Mark Cuban angeblich noch nicht gesprochen.

So oder so: Die Zeichen stehen offenbar auf Abschied - und wer will es "Big D" verdenken? Im Juni wird Nowitzki 32 Jahre alt. Er sagt, dass er noch drei bis vier Jahre auf höchstem Niveau spielen kann.

Wenig Luft im Budget

Aber Zeit zu verschenken, hat Nowitzki nicht mehr. Und wegen der Gehaltobergrenze in der NBA fehlt Dallas der Spielraum für Star-Spieler.

Die Akteure des aktuellen Kaders müssten schon für bedeutend weniger Geld spielen, soll nun der eine oder andere Star verpflichtet werden.

Das heißt ebenso: Muss Nowitzki auf Geld verzichten, kann er es auch genauso gut bei einem anderen Klub probieren - der ihm zum Beispiel mehr Perspektive auf den Titel bieten kann.

Das Herz hängt an den Mavs

"Ich bin MVP geworden, und das Ziel, das mir noch bleibt, ist die Meisterschaft", hatte der Deutsche im Vorjahr gesagt.

Und weiter: "Wenn ich dieses Ziel verwirklichen könnte, indem ich für weniger Geld spiele, dann ist das durchaus denkbar. Alles ist offen."

Trotzdem steckt Nowitzki in einem Dilemma: Denn im gleichen Atemzug hatte er seinerzeit auch betont, dass ein Titel mit einem anderen Klub für ihn weniger Wert hätte.

Auch James, Wade und Bosh als Free Agents

Nowitzkis Herz hängt an den Mavs. Doch in einem Sommer, in dem auch LeBron James, Dwyane Wade und Chris Bosh als Free Agents auf den freien Markt kommen, darf man gespannt sein, wie Nowitzki sich entscheiden wird.

Er dürfte genau hinschauen, welches Team mit welchem Kadergefüge nach dem Meisterringen greift...

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel