vergrößernverkleinern
Goran Dragic (l.) erzielte im letzten Viertel 23 seiner 26 Punkte © getty

Im Schlussviertel dreht Dragic mächtig auf und schießt San Antonio fast im Alleingang ab. Den Spurs droht nun der "Sweep".

Von Hardy Heuer

München - Den San Antonio Spurs droht nach der 96:110 (50:44)-Heimpleite gegen die Phoenix Suns ein jähes Ende in den NBA-Playoffs. (DATENCENTER: Zweite Playoff-Runde)

Die Suns führen nun im Conferene-Halbfinale deutlich mit 3:0. (SERVICE: Der Playoff-Baum)

Suns-Forward Grant Hill attestierte besonders Goran Dragic eine herausragende Leistung: "Ich glaube, dass war die beste Leistung in einem vierten Viertel in einem Playoff-Spiel, die ich je gesehen habe."

"Geheimwaffe" Dragic

Dragic kam bei den Suns von der Bank und erzielte 23 seiner 26 Punkte im vierten Viertel.

"Er ist meine Geheimwaffe", meinte Suns-Coach Alvin Gentry.

"Während der Halbzeitpause habe ich mich mit Coach Gentry unterhalten und er sagte mir, ich muss aggressiver sein. Als ich auf das Parkett zurückgekehrt bin, tat ich einfach was er mir sagte", erklärte Dragic.

Spurs vor Aus

Die Spurs stehen nun kurz vor dem Aus. Nach einem 0:3-Rückstand ist es bisher noch keinem Team in der NBA-Geschichte gelungen, wieder zurückzukommen.

"Alles war wir versuchten ging daneben und es war einfach demoralisierend", zeigte sich Spurs-Guard Manu Ginobili frustriert.

Ginobili erzielte 27 Punkte und steuerte fünf Assists bei. Die Rückkehr von Spielmacher Tony Parker in die Starting Five hatten sich die Spurs auch anders vorgestellt.

Rückkehr von Parker

Parker sollte mithelfen die Serie zu retten, jedoch kam er nur auf zehn Punkte und traf gerade mal fünf seiner 17 Wurfversuche.

Tim Duncan schwächelte erneut bei den Freiwürfen und traf nur fünf von zwölf. Ansonsten war es mit 15 Punkten und 13 Rebounds kein schlechtes Spiel vom Spurs-Center.

Starkes letztes Viertel

Die Suns spielten eigentlich keine überragende Partie, im zweiten Viertel verfehlten sie 13 ihrer ersten 21 Versuche.

Erst durch ein Layup von Dragic im vierten Viertel gingen die Suns erstmals mit 73:72 in Führung. Das Team hatte im letzten Viertel eine Wurfquote von 71 Prozent.

Dagegen hatten die Spurs nichts entgegenzusetzen. 226444(DIASHOW: Erste Playoff-Runde)

Stoudemire erhält Pause

Suns-Spielgestalter Steve Nash (16 Punkte, sechs Assists und acht Rebounds) durfte sich die letzten drei Minuten das Geschehen von der Bank aus ansehen.

Auch Amare Stoudemire konnte sich ausruhen. Im vierten Viertel entledigte er sich nicht einmal seiner Trainingsjacke.

Dragic erhielt Unterstützung von Jason Richardson (21 Punkte) und Grant Hill (18 Punkte). Spiel vier ist am Montag (ab 2 Uhr LIVESCORES). Eine Vollstreckung des "Sweeps" der Suns über San Antonio ist da nicht auszuschließen.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel