vergrößernverkleinern
Nowitzki hat sich mit der Olympia- Teilnahme einen großen Traum erfüllt © getty

Vor Olympia in Peking spricht der 30-Jährige über seine neue Freundin und private Zukunftspläne. Auch den Dallas Mavericks will der Deutsche die Treue halten. Er hat "Good News" aus Dallas.

Würzburg - Im Leben des Dirk Nowitzki passt derzeit einfach alles.

Beruflich hat er sich mit der Olympia-Teilnahme seinen großen Traum verwirklicht. Und auch privat geht es ihm gut, wie er im Interview mit der "Main-Post" verrät.

"Ich habe jetzt übrigens wieder eine Freundin in den USA, richtig privat, sie hat nichts mit Basketball zu tun", gibt der Forward der Dallas Mavericks preis.

Mit 30 Jahren denkt der gebürtige Würzburger auch schon einen Schritt weiter: "Die Sache mit der Familienplanung könnte ich jetzt mal allmählich vorantreiben, so in den nächsten fünf Jahren." Werbung

Treue auch den Mavericks

Die Treue will er nicht nur seiner Freundin, sondern auch den Mavericks halten.

Mit ihnen - nur mit ihnen - träumt er weiter vom Gewinn der NBA-Meisterschaft: "Inzwischen bin ich davon überzeugt, meinen noch drei Jahre bis 2011 laufenden Vertrag in Dallas auch erfüllen zu wollen. Mein nächstes Ziel ist die Meisterschaft, keine Frage."

Good News aus Dallas

Die Vorzeichen für dieses Unternehmen sollen gut stehen: "Was ich von unserem Besitzer Mark Cuban aus Dallas derzeit so höre, klingt gut. Er arbeitet daran, endlich eine richtig gute Truppe aufzubauen", erklärte Nowitzki.

Er glaube zudem, dass der neue Trainer Rick Carlisle einiges in Bewegung bringe.

Nowitzki will die Flagge

Doch zunächst geht sein Blick ganz auf Olympia. Nowitzki bekräftigt sein Interesse, die deutsche Fahne bei der Eröffnungsfeier am 8. August in Peking ins Stadion zu tragen:

"Klar, das würde ich sehr gerne machen und wäre für mich auch sportlich keine Belastung, weil wir das erste Spiel erst zwei Tage darauf haben. Das wäre eine Riesenehre für mich, absolut."

"Müssen China und Angola schlagen"

In sportlicher Hinsicht wollte sich Nowitzki zum Abschneiden der Nationalmannschaft nicht festlegen.

"Wir müssen Angola und China schlagen, um als Gruppenvierter weiterzukommen. Spanien, Griechenland und die USA sind harte Brocken."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel