vergrößernverkleinern
Rajon Rondo legte das vierte Playoff-Triple-Double seiner Karriere auf das Parkett © getty

Zwei Tage nach der höchsten Playoff-Niederlage ihrer Geschichte schlägt Boston zurück. Rondo erledigt Cleveland im Alleingang.

Von Tobias Hlusiak

München - 29 Punkte. 18 Rebounds. 13 Assists.

Statistiken, die bei einem Spiel der Cleveland Cavaliers nicht ungewöhnlich sind. Allerdings geben diese Zahlen nicht die Leistung von Superstar LeBron James wieder. (DATENCENTER: Zweite Playoff-Runde)

Celtics Point Guard Rajon Rando zeichnet dafür verantwortlich. Der 24-Jährige machte eines der besten Spiele seiner noch jungen Karriere und legte sein viertes Playoff-Triple-Double auf. (SERVICE: Der Playoff-Baum)

"Ein Schüler des Spiels"

"Er ist zu einem Schüler des Spiels geworden", schwärmte Boston-Coach Doc Rivers. "Er hatte schon immer hohen Basketball-IQ, aber in diesen Playoffs hat er sich noch einmal gesteigert."

Die stetige Entwicklung Rondos ist nicht von der Hand zu weisen. Lange Zeit als Beiwerk der Big Three in Boston akzeptiert, hat der 1,85-Zwerg Kevin Garnett, Ray Allen und Paul Pierce den Rang abgelaufen.

Publikum feiert Rondo

Beim 97:87-Triumph über Cleveland in Spiel vier des Eastern-Conference-Halbfinals bestimmte Rondo das Geschehen.

Als der All-Star in den letzten Sekunden des Spiels an der Freiwurflinie stand, schallten "MVP, MVP"-Rufe durch den TD Garden in Boston.

Garnett sprach nach der Partie von einer "verrückten Leistung" des Aufbauspielers.

Cavs ziehen schnell davon

Dabei hatte zu Beginn des Spiels alles nach einer Wiederholung der Vorkommnisse aus dem dritten Aufeinandertreffen beider Teams ausgesehen. Ein 7:0-Start der Celtics ließ böse Erinnerungen aufkommen.

Die Gastgeber fingen sich jedoch schnell und drückten der Partie durch beinharte Defense ihren Stempel auf. Was dann folgte, war eine der beeindruckendsten Einzel-Darbietungen in der Geschichte der Boston Celtics.

Einer gegen fünf

Cleveland fand kein Mittel gegen Rajon Rondo.

18 Punkte, acht Rebounds und sieben Assists hatte Bostons Spielmacher schon zur Halbzeit auf dem eigenen Konto.

Die Cavs machten es möglich: Anstatt zum Korb zu ziehen, versuchten es James und Co. mit Jumpshots aus der Mitteldistanz. Nur 36 Prozent betrug die Trefferquote in den ersten 24 Minuten.

Fastbreaks und leichte Körbe der Celtics waren die Folge. Trotz ihrer bedauernswerten Offensivleistung lagen die Cavs nach zwei Vierteln nur mit neun Punkten (45:54) in Rückstand.

Cleveland übernimmt das Ruder

Im dritten Spielabschnitt verschärfte das beste Team der regulären Saison die Defensive merklich.

Vorne zogen die Cavaliers nun vorzugsweise zum Korb und knabberten Stück für Stück vom Vorsprung ab. 232005(DIASHOW: Zweite Playoff-Runde)

Shaquille O'Neal zeigte seine beste Leistung in der diesjährigen Post-Season. 17 Punkte standen am Ende für den "Diesel" zu Buche.

1:41 Minuten vor Ende des dritten Viertels übernahm Cleveland nach drei verwandelten Freiwürfen von Delonte West die Führung (70:69).

Rondo nicht aufzuhalten

Boston schlug in Person von Rondo zurück, der die Halle mit zwei sehenswerten Assists zum beben brachte.

Die Gastgeber gingen mit einer Zwei-Punkte-Führung (74:72) ins letzte Viertel - Rondo hatte sein Triple-Double zu diesem Zeitpunkt bereits erreicht (21, 11, 10).

Bank springt in die Bresche

Der Schlussabschnitt begann mit einem Paukenschlag.

Angeführt von den Bankspielern Tony Allen (15 Punkte) und Glenn Davis (5) erzielte Boston zehn Zähler in Folge.

Die lausige Leistung von Paul Pierce wurde glänzend kompensiert. Der 32-Jährige traf nur drei von acht Versuchen aus dem Feld - neun Punkte.

Cleveland kommt zurück

Die Gäste ließen sich nicht lange bitten und legten ihrerseits einen 10:0-Lauf hin.

Trotzdem hatte Boston in der Schlussphase den längeren Atem. Auch weil die Celtics es schafften, LeBron James am punkten zu hindern. Der Superstar legte mit 22 Punkten neun Rebounds und acht Assist zwar gute Statistiken auf, wurde in der entscheidenden Phase des Spiels aber von seinen Kollegen allein gelassen.

"Rondo hat heute den Unterschied ausgemacht. Wir haben einfach kein Mittel gegen ihn gefunden", fand James ? dem sieben Ballverluste unterliefen - nach der Partie lobende Worte.

Sollte es den Celtics gelingen, James auch in Spiel fünf so zu kontrollieren, hat der Meister von 2008 gute Chancen ins Finale der Eastern Conference einzuziehen.

Das nächste Spiel der Best-Of-Seven-Serie findet in der Nacht auf Mittwoch (ab 2 Uhr LIVESCORES) in Cleveland statt.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel