vergrößernverkleinern
Pau Gasol (r.) wechselte 2008 von den Memphis Grizzlies nach Los Angeles © getty

Das All-Star-Duo führt den Titelverteidiger zum 4:0 gegen die Utah Jazz. L.A. tritt in die Fußstapfen der 1989er-Warriors.

Von Ingo Weber

Salt Lake City/München - Die L.A. Lakers sind den Phoenix Suns ins Finale der Western Conference gefolgt. (SERVICE: Der Playoff-Baum)

Der Titelverteidiger setzte sich in Salt Lake City mit 111:96 (58:41) gegen die Utah Jazz durch und entschied die Serie mit 4:0 für sich. (DATENCENTER: Zweite Playoff-Runde)

Damit steht Los Angeles zum dritten Mal in Folge im Halbfinale der NBA-Playoffs.

Kobe Bryant und Pau Gasol sorgten fast im Alleingang dafür, dass die Jazz den ersten Sweep seit 21 Jahren schlucken mussten.

Double-Double für Gasol

Das Duo kam insgesamt auf 65 Punkte. Der Spanier überzeugte mit einem eindrucksvollen Double-Double (33 Punkte, 14 Rebounds), Bryant steuerte 32 Zähler bei. 232005(DIASHOW: Zweite Playoff-Runde)

Shannon Brown (12 Punkte), Derek Fisher (10) und Lamar Odom (10) lieferten vergleichbar kleinere zweistellige Werte.

"Das war eines unserer besseren Spiele. Wir haben der Partie unseren Stempel aufgedrückt", analysierte Lakers-Coach Phil Jackson.

Bereits im zweiten Viertel schien beim Stand von 57:35 für die Lakers eine kleine Vorentscheidung gefallen.

Utah kämpft sich heran

Doch Utah kämpfte sich im dritten Abschnitt noch einmal auf fünf Punkte heran, profitierte dabei aber von sechs ganz schwachen Minuten des West-Ersten der Regular Season - es sollten die einzigen bleiben.

"Wenn man so hoch in Führung liegt, geht oftmals die Konzentration verloren. Aber wir haben uns ja wieder gefangen", erklärte Bryant.

Bei den Jazz spielten sich einmal mehr Deron Williams (21 Punkte) und Carlos Boozer mit einem Double-Double (10 Punkte, 14 Rebounds) in den Vordergrund.

Auch Bankspieler Paul Millsap zeigte mit 21 Zählern in 25 Minuten Spielzeit einen starken Auftritt.

Nur sechs Lakers-Turnover

Doch gegen ein nahezu fehlerfrei agierendes Team aus Los Angeles (nur 6 Turnover) konnten auch sie die Niederlage nicht abwenden.

"Wir sind eine Playoff-Mannschaft, die Lakers ein Champion. Sie sind einfach besser als wir", gestand Williams ein.

Die Jazz schafften es in keinem der vier Spiele, die Kreise von Bryant einzuschränken. Der ehemalige MVP erzielte regelmäßig 30 Punkte oder mehr.

Erster Sweep seit 21 Jahren

"Keiner hat erwartet, dass wir Los Angeles schlagen. Wir hatten ein paar gute Momente, aber leider nicht genug", meinte Jazz-Coach Jerry Sloan.

Seit dem 0:3 gegen die Golden State Warriors in der ersten Runde der Playoffs 1989 hatte Utah, damals noch mit Karl Malone und John Stockton, keinen Sweep mehr hinnehmen müssen.

Für die Lakers geht es im Conference Finale gegen die Phoenix Suns nun um die Krone im Westen.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel