vergrößernverkleinern
Für Clevelands LeBron James wird es erneut nichts mit dem Titelgewinn © getty

Boston schaltet Cleveland aus, obwohl der MVP ein Triple-Double abliefert. Die Celtics haben neben Rondo einen zweiten Helden.

Von Hardy Heuer

München - Aus und vorbei: Die Cleveland Cavaliers müssen sich trotz einer überragenden Leistung ihres Superstars LeBron James erneut vorzeitig aus den NBA-Playoffs verabschieden.

In Spiel 6 der Ost-Halbfinals unterlagen die Cavs mit 85:94 (49:51) den Boston Celtics und verlieren damit die Serie mit 2:4. (DATENCENTER: Zweite Playoff-Runde)

MVP James gelang zwar das sechste Playoff-Triple-Double (27 Punkte, 19 Rebounds, zehn Assists) seiner Karriere, jedoch reichte dies nicht aus, um gegen Rondo, Garnett und Co. zu bestehen.

Rondo und Garnett mit Double-Double

Sowohl Rajon Rondo als auch Kevin Garnett erreichten jeweils ein Double-Double für die Celtics und stellten somit die Weichen auf Sieg.

Rondo kam auf 21 Punkte und zwölf Assists, Garnett verbuchte 22 Punkte und zwölf Rebounds.

"Zu gewinnen ist ein befriedigendes Gefühl", erklärte ein zufriedener Garnett.

"Es überrascht mich sehr"

"Du spielst gegen das beste Basketball-Team - die Herausforderung ist da. Wir wissen, wann wir als Einheit auftreten müssen und ich glaube, dies haben wir getan", lobte der Power Forward sein Team.

Für die Cavs ist das frühe Ausscheiden ein Schock. Trotz der 61 Siege in der Regular Season konnten sie den damit verbunden Heimvorteil nicht nutzen. (SERVICE: Der Playoff-Baum)

"Es überrascht mich sehr, dass es bereits vorbei ist", zeigte sich James frustriert.

Zukunft offen

"Ein Freund hat mir gesagt, dass ich viele Rückschläge hinnehmen muss, bevor ich meinen Traum verwirklichen kann. Das ist das, was gerade passiert ist", sagte der MVP weiter.

Wie es für James nun weiter geht, steht in den Sternen. Sein Vertrag läuft diesen Sommer aus, damit wird er zum Free Agent.

Und es gibt nicht wenige Klubs, die ihn gerne verpflichten würden. Ganz oben auf der Liste stehen die New York Knicks.

James wird verhöhnt

Das Publikum im ausverkauften TD Garden gönnte sich deshalb einen Spaß und rief bei seinen Freiwürfen "New York Knicks". 232005(DIASHOW: Zweite Playoff-Runde)

Zudem trugen die Celtic-Fans Knicks-Trikots mit James' Namen. Die einzigen MVP-Rufe erhielt nicht James, sondern Bostons Spielmacher Rondo, der auch mit fünf Steals glänzte.

Neben Rondo und Garnett verhalfen Paul Pierce und Rasheed Wallace zum Heimerfolg. Pierce erzielte elf seiner 13 Punkte in der zweiten Halbzeit.

Cavs holen auf

Die Celtics verfehlten ihre ersten acht Drei-Punkte-Würfe, bis Pierce zuschlug und Boston vier Minuten vor dem Ende des dritten Viertels mit 65:58 in Führung brachte.

Beim Stand von 67:61 traf Wallace ebenfalls von der Drei-Punkte-Linie. Pierce komplettierte den 16:4-Lauf mit einem erneuten Drei-Punkte-Wurf, nachdem Ray Allen einen James-Pass abgefangen hatte.

James nahm keinen einzigen Drei-Punkte-Wurf, bis er zwei aufeinanderfolgende Dreier versenkte und den Rückstand auf 74:78 am Anfang des letzten Viertels verkürzte.

Celtics mit Entscheidung

Dies zwang Celtics-Coach Doc Rivers zu einer Auszeit um seine Mannschaft neu einzustellen und James aus dem Rhythmus zu bringen.

Boston fing sich wieder, und nach durch einen Layup von Rondo, erneute Dreier von Pierce und Wallace und einen Garnett-Dunk bauten die "Kelten" die Führung sechs Minuten vor Schluss auf 88:74 aus.

Diesen Rückstand konnten die Cavs nicht mehr einholen.

"Ich will gewinnen"

James erreichte mit den 19 Rebounds einen Karriere-Bestwert, allerdings unterliefen ihm auch neun Ballverluste - der dritthöchste Wert seiner Playoff-Geschichte.

Wie es nun für ihn weiter geht, weiß er wohl selbst nicht so genau. "Ich will gewinnen. Das ist mein einziger Wunsch", meinte der Small Forward.

Sein Trainer Mike Brown wollte zumindest nicht über James' Zukunft sprechen: "Er ist ein großes Talent, ein toller Junge. Aber wir haben gerade die Serie verloren. Ich denke nicht darüber nach. Das wäre gegenüber keinem in der Umkleidekabine fair, über heute Abend hinaus zu denken."

Die Boston Celtics treffen nun auf Orlando Magic, die durch zwei "Sweeps" über Charlotte und Atlanta in den Playoffs weiterhin ungeschlagen sind.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel