vergrößernverkleinern
Phil Jackson (l.) und LeBron James sind bei den Chicago Bulls im Gespräch © getty

Mit dem alten Coach und einer neuen Nummer 23 wollen die Bulls an ihre Dominanz in den 90ern anknüpfen.

Von Ingo Weber

München - Die Chicago Bulls planen in der NBA offenbar einen spektakulären Trainer-Coup.

Wie verlässliche Quellen aus dem Umfeld des Klubs berichten, buhlen die Bulls um die Dienste von Ex-Trainer Phil Jackson.

Es gäbe keinen offiziellen Kontakt, doch Jackson ist ein potenzieller Nachfolger für Vinny Del Negro, der nach dem Playoff-Aus der Bulls entlassen wurde.

Zusammen mit Michael Jordan holte Jackson in Chicago von 1991 bis 1998 gleich sechsmal den NBA-Titel.

23 Millionen Dollar für neue Spieler

Die "Bullen" haben für die kommende Saison 23 Millionen Dollar für neue Spieler zur Verfügung und sind damit ein heißer Kandidat als neuer Klub von LeBron James.

Der Saison-MVP äußerte bereits sein Interesse, zusammen mit Derrick Rose und Joakim Noah bei den Bulls zu spielen.

Eine Rückkehr Jacksons würde die Chancen auf eine Verpflichtung von "King James" erhöhen.

Jacksons Vertrag läuft aus

Jacksons Vertrag bei den Los Angeles Lakers läuft nach dieser Saison aus, und auch der Star-Trainer ist sicher an einer Zusammenarbeit mit "The Chosen One" interessiert.

Sollten beide gemeinsam in Chicago anheuern, könnte Jackson seiner Liste von prominenten Spielern, die unter ihm gearbeitet haben - unter anderem Michael Jordan, Kobe Bryant und Shaquille O'Neal - einen weiteren großen Namen hinzufügen. 76464(DIASHOW: Shaq-Attack - Sein besten Sprüche)

Jackson selbst steht aktuell mit Titelverteidiger L.A. in den Conference Finals gegen die Phoenix Suns. (SERVICE: Der Playoff-Baum)

"Die Chance, dass ich auch in der kommenden Saison in Los Angeles arbeite, steht bei 90 Prozent", hatte Jackson vor den Playoffs gesagt.

Lakers-Eigner will Platz schaffen

Doch Lakers-Eigner Jerry Buss überlegt, ob er Jackson nicht "opfern" soll, um rund zwölf Millionen Dollar einzusparen.

Seitdem Jackson die Bulls 1998 verließ steht er in engem und freundschaftlichem Kontakt mit Teambesitzer Jerry Reinsdorf.

Nachdem klar wurde, dass Del Negro bei den Bulls entlassen wird, hatte Jackson einen Wechsel zum Team aus Illinois noch kategorisch ausgeschlossen: "Ich werde dort nicht der neue Trainer werden. Es ist ein schöner Job, für jeden, der ihn annehmen wird. Chicago hat eine junge, aufstrebende Mannschaft."

Neue Herausforderung

Doch wer den erfolgsverwöhnten Coach kennt weiß, dass er die Herausforderung sucht, seiner Sammlung einen weiteren Titel hinzuzufügen.

Eine Zusammenarbeit mit James würde ihm auch in Chicago gute Chancen dazu in Aussicht stellen.

Ein gemeinsames Engagement bei den Cleveland Cavaliers oder den New Jersey Nets scheint ebenfalls nicht ausgeschlossen.

Nach dem Aus von Mike Brown ist die Stelle des Coaches in Cleveland seit Montag vakant.

Der Super-Transfer-Sommer in der NBA bekommt also nur noch Diskussionsstoff.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel