vergrößernverkleinern
Amare Stoudemire war fünfmal All-Star und wurde 2007 ins All-NBA First Team gewählt © getty

Phoenix' Topscorer verlangt vorzeitig einen Maximalvertrag - er habe es verdient. Ansonsten gäbe es einen "Bewerber-Wahnsinn".

Von Michael Spandern

München - Suns-Topscorer Amare Stoudemire hat den Verantwortlichen in Phoenix die Pistole auf die Brust gesetzt.

In seinem Basketball-Camp in Gilbert forderte der fünfmalige All-Star einen Maximal-Vertrag - und zwar noch in diesem Monat.

Ansonsten gäbe es "keine Chance", dass er in Phoenix bleibe. Stoudemire hat eine Ausstiegsoption aus seinem Vertrag, der dem Power Forward im letzten Jahr rund 17 Millionen Dollar bescheren würde.

Hype neu entfacht

Doch ein Maximalvertrag bei den Suns brächte "STAT" binnen sechs Jahren satte 127 Millionen - kein anderes NBA-Team dürfte Stoudemire so viel zahlen.

Der 27-Jährige, den die Suns 2002 aus der Highschool drafteten, betonte, er bliebe gerne in Phoenix, und er verdiene einen solchen Kontrakt.

"Wir haben die Fans wieder für Basketball begeistert", sagte er. Erstmals seit 2006 erreichte sein Team wieder die Conference Finals. "Ich will nicht gezwungen sein wegzugehen, dann wären die Fans nicht mehr so begeistert. Ich will den Hype aufrechterhalten." (DATENCENTER: Die NBA-Playoffs)

"Ich lehne mich zurück"

Die Chancen, dass er in Arizona tatsächlich den erhofften Deal abschließt, bezeichnet Stoudemire als "sehr hoch".

Sein Berater Happy Walters werde sich bald mit Suns-Besitzer Robert Sarver und General Manager Steve Kerr zusammensetzen.

"Diese Jungs sind gute Freunde geworden, ich lehne mich also zurück und lass sie das aushandeln Wenn es dann ein Ergebnis gibt, komme ich hinzu."

Wieder Kummer mit dem Knie?

Sarver erklärte, es mache ihm nichts aus, eine solche Summe auszugeben - wenn es die Leistung rechtfertige. Stoudemire kam in der Saison 2009/10 durchschnittlich auf 23.1 Punkte und 8.9 Rebounds pro Partie. In den Playoffs fielen seine Werte allerdings auf 21,2 und 6,6 ab.

Allerdings halten sich in Arizona Bedenken, dass der Modellathlet eine weitere Operation am linken Knie benötigt.

2005 hatte sich Stoudemire einer Mikrofrakturierung des Gelenks unterzogen und dadurch beinahe die gesamte folgende Saison verpasst. Im Frühjahr 2009 fiel er wegen einer Augenoperation aus.

"Seit ich hier bin läuft es großartig"

Den Erfolg, den die Suns in den letzten acht Spielzeiten hatten - nur zweimal verpassten sie die Playoffs - schreibt er auch sich zu: "Seit ich hier bin läuft es großartig. Ich habe immer 100 Prozent gegeben. Daher verdiene ich einen Maximalvertrag."

Sollte er den in Phoenix nicht bekommen, rechnet er mit großem Interesse der anderen Teams, zumal die Gerüchteküche bereits im Winter brodelte, als die Suns einen Trade in Erwägung zogen.

"Nun besteht die Chance, mich zu kriegen, ohne dafür Spieler herzugeben. Da dürfte es einen Bewerber-Wahnsinn geben, aber dazu muss es ja nicht kommen."

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel