vergrößernverkleinern
Tibor Pleiß (r.) mit NBA-Vize-Commissioner Adam Silver © getty

Sein neuer Rechteinhaber lobt den Bamberger über den grünen Klee. Dennoch parkt Oklahoma City den Center erst mal in der BBL.

Von Rainer Nachtwey

München/New York - Das Geheimnis um die Zukunft von Tibor Pleiß scheint gelüftet.

Der Center der Brose Baskets Bamberg wird auch in der kommenden Saison für den Deutschen Meister auflaufen.

Der 20-Jährige, der beim NBA-Draft an 31. Stelle von den New Jersey Nets ausgewählt wurde und über den Umweg Atlanta bei den Oklahoma City Thunder gelandet ist, soll laut Aussagen von Oklahoma Citys General Manager Sam Presti eine weitere Spielzeit "in Europa Erfahrung sammeln".

"Ich gehe davon aus, dass er in der Euroleague spielt und sich dort weiterentwickeln wird." Gleiches gelte auch für die WM ab Ende August in der Türkei.

Guter Wurf aus der Mitteldistanz

"Wir sind sehr glücklich, Tibor bei den Thunder begrüßen zu dürfen", sagte Presti bei der Pressekonferenz nach dem Draft.

Und Rob Hennigan, Direktor für die Beobachtung von College- und internationalen Spielern, lobte Pleiß in höchsten Tönen.

"Tibor ist ein sehr guter Werfer aus der Mitteldistanz. Er hat ein sehr gutes Gespür bei Offensivaktionen, und für einen jungen Spieler ist er sehr gut beim Rebound", sagte Hennigan.

Körperlich zulegen

Dennoch hat Hennigan beim Bamberger eine Schwäche ausgemacht 246607(DIASHOW: Die NBA-Wechselbörse).

"Er kann körperlich sicherlich noch zulegen", sagte er, zog aber auch dabei eine positive Erkenntnis. "Aber obwohl er physisch nicht der Stärkste sein mag, wie er eines Tages sicher sein wird, kämpft er sehr gut bei den Rebounds."

Cleverer Verteidiger

Gerade in der Defense versprechen sich die Thunder sehr viel vom 2,15-Meter-Riesen.

"Er ist ein sehr langer Spieler und setzt seine Größe hervorragend ein. Er verteidigt sehr clever", meinte Hennigan.

"Wenn sein Körper den Rückstand zu seinem Basketball-Gefühl aufgeholt hat, werden wir einen großartigen Verteidiger haben."

Professionelle Einstellung

Besonders angetan zeigte sich der Nachwuchs-Koordinator der Thunder von Pleiß' Einstellung.

"Er ist ein Arbeitstier", lobt ihn Hennigan. "Ich habe ein langes Gespräch mit ihm geführt und er hat eine sehr professionelle Auffassung dabei gezeigt. Das hat mir imponiert."

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel