vergrößernverkleinern
Amare Stoudemire (r.) bei seinem spektakulären Dunk gegen Alexis Ajinca © getty

Der angeschlagene Suns-Star sorgt bei einem Kurzeinsatz für den spektakulärsten Moment des knappen Sieges gegen Charlotte.

Von Martin Hoffmann

München - Ein krachender Slam-Dunk war die Krönung des Comebacks von Amare Stoudemire.

In seinem ersten Preseason-Auftritt für die Phoenix Suns sorgte der Power Forward für die spektakulärste Aktion beim 111:108-Erfolg gegen die Charlotte Bobcats.

Sein Gegenspieler, der französische Rookie Alexis Ajinca, war gegen diesen Hammer chancenlos.

"So behandle ich die Franzosen", feixte Stoudemire hinterher in Richtung seines Teamkollegen Boris Diaw, ebenfalls aus Frankreich.

Suche nach dem Rhythmus

Stoudemire, der wegen seiner Augenverletzung mit einer Schutzbrille auflief, spielte insgesamt 17 Minuten und kam auf elf Punkte sowie vier Rebounds.

"Ich fühlte mich ziemlich gut", bilanzierte er nach dem Spiel: "Der Rhythmus war noch nicht ganz so wie er sein sollte, aber ich war in der Abwehr solide und konnte im Angriff ein bisschen was zeigen - mehr kann ich nicht verlangen."

Stoudemires Teamkollegen taten sich bei ihrem ersten Preseason-Heimsieg jedoch schwer gegen die in der Vorbereitung sieglosen Gäste.

Entscheidung in der zweiten Overtime

Die Suns, die ohne den am Knöchel verletzten Point Guard Steve Nash auskommen mussten, benötigten gleich zwei Overtimes, ehe zwei Treffer von Matt Barnes das Spiel entschieden.

Gemeinsam mit Shaquille O'Neal war Barnes bester Werfer seines Teams, beide kamen auf je 18 Zähler.

Erfolgreichster Scorer des Spiels war Charlottes D.J. Augustin mit 19 Punkten.

Knicks gewinnen Derby

Einen 114:106-Erfolg feierten die New York Knicks bei ihrem Lokalrivalen New Jersey.

In den Vordergrund konnte sich dabei Small Forward Wilson Chandler spielen, der für den verletzten David Lee startete und mit 22 Punkten überzeugte.

Noch treffsicherer zeigte sich Nate Robinson mit 26 Zählern für die Knicks.

Orlandos Lauf geht weiter

Ihren Preseason-Lauf setzten die Orlando Magic mit einem 109:103 bei den Atlanta Hawks fort.

Spieler der Begegnung war Orlandos Dwight Howard mit 29 Punkten und elf Rebounds, bester Scorer der Hawks war Joe Johnson mit 26 Zählern.

Für Orlando war es der fünfte Sieg im sechsten Vorbereitungsspiel.

Portland schlägt die Kings

Eine überzeugende Vorstellung lieferten auch die Portland Trail Blazers ab.

Portland gewann mit 112:98 bei den Sacramento Kings, denen auch 34 Punkte von Kevin Martin nicht halfen.

Bei den Blazers stach LaMarcus Aldridge mit 24 Zählern, sechs Rebounds, fünf Assists und vier Steals hervor.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel