vergrößernverkleinern
2007/08 gewann Baron Davis drei von vier Partien gegen Chris Kaman (l.) und die Clippers © getty

Die L.A. Clippers dümpeln zumeist in den NBA-Niederungen. Doch diese Saison haben Kaman und Co. das Zeug zum Überraschungsteam.

Von Matthias Becker

München ? Darf man dem offiziellen NBA-Profil von Christopher Zane Kaman glauben, dann schraubt er in seiner Freizeit gerne an Autos herum, liest in der Bibel oder singt.

Für all das dürfte dem NBA-Profi der Los Angeles Clippers, besser bekannt als Chris Kaman, in diesem Sommer wenig Zeit geblieben sein.

Denn Kaman ließ sich von NBA-Kollege Dirk Nowitzki zu einem Abenteuer überreden: Der 2,13 m lange Center der Clippers, erhielt im Schnellverfahren die deutsche Staatsbürgerschaft (seine Urgroßeltern waren Deutsche) und half Nowitzki, den großen Traum von der Olympia-Teilnahme zu realisieren.

In der Rolle der Überraschungsmannschaft

Der aufregende Sommer bei Kumpel Nowitzki und schließlich bei Olympia in Peking liegt nun hinter Kaman und er muss sich wieder an den Alltag bei den Clippers gewöhnen. Einem notorisch erfolglosen NBA-Team, das seitdem es 1984 nach L.A. zog, ganze viermal die Playoffs erreichte.

Doch vor der dem Start in die Saison 2008/09 wachsen die Clippers zu jenem Team heran, dem in der Western Conference die Rolle der Überraschungsmannschaft zugetraut wird ? und das, obwohl der prägende Akteur der vergangenen Jahre, Elton Brand, sich über den Free-Agent-Markt Richtung Philidelphia verabschiedet hatte.

Camby kommt aus Denver

Der Grund für den Optimismus in Kalifornien liegt in der Personalpolitik des Teams in der Off-Season.

So verstärkt mit Marcus Camby einer der besten Defensivspieler der Liga die Clippers. Camby, der von den Denver Nuggets an die Westküste getradet wurde, gibt zwar zu, vom Wechsel "geschockt" gewesen zu sein, verspricht aber "auf jeden Fall das Beste aus der Situation zu machen".

In den Plänen von Head Coach Mike Dunleavy könnte Camby statt seiner angestammten Center-Position als Power Forward aufgeboten werden. Kaman würde weiter als Center auflaufen ? und die Clippers hätten vielen Teams gegenüber große Vorteile im Rebound.

Das einzige Fragezeichen besteht noch in der Gesundheit Cambys, der sich in der Preseason zunächst mit einer Grippe und dann mit Fersenproblemen herumschlagen musste. Die Hoffnung, dass er zum Auftakt-Kracher gegen den Lokalrivalen L.A. Lakers fit wird, besteht aber noch.

Interessante Draft-Picks

Neben Veteran Camby geben aber auch die Draft-Picks den Clippers neue Qualität: First-Round-Pick Eric Gordon setzte im Vorbereitungsspiel gegen die Sacramento Kings ein erstes Ausrufezeichen, als er in 31 Minuten 33 Punkte erzielte.

"Das war schon lustig", sagte der junge Mann von der Universität Indiana hernach, "in meinem ersten Spiel im College habe ich auch genau 33 Punkte gemacht."

Auch Point Guard Mike Taylor, ein Zweitrunden-Pick, deutete sein Potenzial in jener Partie an, erzielte 21 Punkte und gab neun Assists.

Nowitzkis Schreckgespenst als Tempomacher

Und dann ist da ja noch Baron Davis, sicherlich der größte Clippers-Coup auf dem Transfermarkt.

Davis wurde vom Pacific-Division-Rivalen Golden State Warriors losgeeist, wo er den deutschen NBA-Fans vor allem als Schreckgespenst von Dirk Nowitzki in Erinnerung ist. Mit einem überragenden Davis eliminierten die Warriors in den Playoffs 2007 die damals hochfavorisierten Dallas Mavericks ? und stürzten Nowitzki trotz erhaltener MVP-Auszeichnung in eine Sinnkrise.

Saisonstart nicht gefährdet

Nun darf Davis, der trotz einer Verletzung am linken Ringfinger rechtzeitig zu Saisonstart fit sein soll, in Los Angeles seine Qualitäten unter Beweis stellen, die vor allem im Fastbreak-Spiel zu Tage treten.

Gut möglich, dass er in dieser Rolle auch wieder das ein oder andere Mal Dirk Nowitzki ärgern wird.

Dessen neuem Kumpel Chris Kaman dürfte das nur wenig ausmachen: Der Sommer ist vorbei, der Alltag ist zurück ? und bei den L.A. Clippers könnte dieser Alltag in dieser Saison anders als in vielen Jahren zuvor in den Playoffs münden - bis nahe an den nächsten Sommer.

Können die Clippers für eine Überraschung sorgen? Jetzt mitdiskutieren?

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel