vergrößernverkleinern
LeBron James erreichte in sieben Jahren bei den Cavaliers nur 2007 die Finals © getty

MVP James verkündet in einer TV-Sondersendung, dass er in Miami ein Olympiasieger-Trikot komplettiert. Clevelands Fans wüten.

Von Michael Spandern

München - Der "King" wechselt den Staat: In einer TV-Sondersendung hat LeBron James am Donnerstagabend bekannt gegeben, dass er sich den Miami Heat und damit den All-Stars Dwyane Wade und Chris Bosh anschließt.

Ex-Raptor Bosh und "Flash" Wade, ebenfalls Free Agents, hatten einen Tag zuvor erklärt, zu den Heat zu wechseln bzw. erneut beim Meister von 2006 zu unterschreiben.

James, MVP der beiden vorigen Spielzeiten, kehrt den titellosen Cleveland Cavaliers nach sieben Jahren den Rücken, und komplettiert ein nie dagewesenes Triumvirat. 246607(DIASHOW: Die NBA-Wechselbörse)

"Nie gedacht, dass dies möglich sei"

Die Drei gehörten zum Team USA, das 2008 in Peking olympisches Gold gewann. "Erfolge dieser Art wollen wir auch in Miami gemeinsam feiern", sagte James, der als Grund für seinen etwas überraschenden Wechsel die gemeinsame sportliche Zukunft mit Wade und Bosh nannte.

"Es war ein großer Reiz für mich, wieder mit Dwyane und Chris in einer Mannschaft zu spielen", erläuterte der 25-Jährige. "Die beiden sind großartige Spieler, zwei der besten, die zurzeit Basketball spielen."

"Ich kann nicht behaupten, dass dies schon immer mein Plan war, weil ich nie gedacht habe, dass dies möglich sei", bekannte James. Doch da die Heat ihren Kader fast geleert haben, um Gehaltsspielraum zu schaffen, habe er der Versuchung nicht widerstehen können. (Miami träumt vom Dream Team)

Cavs-Fans verbrennen Trikots

Finanziell habe er sich durch den Wechsel nicht unbedingt verbessert. "Ich hätte mehr verdient, wenn ich in Cleveland für sechs weitere Jahre unterschrieben und dafür 120 Millionen Dollar kassiert hätte", sagte der Außenspieler, der seit seinem NBA-Debüt 2003 ausschließlich für die Cavaliers gespielt hat.

Die genauen Details seines Vertrages in Miami sind noch nicht ausgehandelt. "Wir werden in den nächsten Tagen darüber reden", sagte James.

Dass enttäuschte Fans in seiner Heimatstadt Cleveland nach Bekanntwerden des Wechsels auf offener Straße die Trikots mit der Nummer 23 verbrannten, kann James nicht nachvollziehen: "Meine Familie hätte ja auch nicht das Klubhaus der Cavaliers abgebrannt, wenn die mich rausgeschmissen hätten."

Große Worte von Riley

Die Heat steigen damit vom Erstrunden-Verlierer der Playoffs 2010 zum Titelfavoriten auf. "Das wird verrückt", rieb sich Wade die Hände und betonte mit Blick auf seine Trikotnummer und den dritten Superstar im Team: "In der Zahl 3 liegt Magie."

Bosh twitterte enthusiastisch: "Der Wahnsinn geht um! Ich schwebe auf Wolke sieben. Ein Traum wird wahr!"

General Manager Pat Riley teilte mit, die Heat seien "begeistert", auch noch James zu bekommen. "Wir freuen uns über die Gelegenheit, etwas aufzubauen, auf das die Fans in Miami lange, lange stolz sein warden. Die Reise fängt erst an."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel