vergrößernverkleinern
Carmelo Anthony (l.) und Chris Paul (r.) gewannen 2008 in Peking Olympisches Gold mti Team USA © getty

Chris Paul spricht vom künftigen Knicks-Dream-Team. Auch ein weiterer Point Guard findet sich auf dem New Yorker Radar wieder.

Von Rainer Nachtwey

München/New York - Carmelo Anthony hat sich gebunden.

In der momentanen Zeit erwartet jeder, dass der Forward der Denver Nuggets einen neuen Vertrag unterzeichnet hat - aber nein, es ist nur der heilige Bund der Ehe.

Doch auch bei Anthonys Hochzeit mit Schauspielerin LaLa Vazquez im New Yorker Edelhotel Cipriani's war das neue Dreigestirn der Miami Heat um Dwyane Wade, Chris Bosh und dem geladenen Gast LeBron James das Thema schlechthin.

Dafür sorgte vor allem Anthony-Buddy und New Orleans' Starspieler Chris Paul.

"Big 3" mit Anthony und Stoudemire

Als New-York-Knicks-Edelfan Regisseur Spike Lee die Worte des Hornets-Playmakers vernahm, wäre er fast in Ohnmacht gefallen, wie einer der Hochzeitsgäste der "New York Post" verriet.

"Dann formen wir unsere eigenen Big 3", richtete sich Paul bei seiner Hochzeitsrede an den frischgebackenen Ehemann und Knicks-Neuzugang Amare Stoudemire, der ebenfalls unter den geladenen Gästen war 261250(DIASHOW: Die legendärsten Dreigestirne).

Platz unter dem Salary Cap

Ein weiteres neues Dreigestirn im Trikot der New York Knicks? Durchaus denkbar.

Anthonys Vertrag bei den Denver Nuggets läuft 2011 aus, Pauls in New Orleans 2012. Und die Knicks sind nach dem verlorenen Poker um LeBron James auf der Suche nach weiteren Krachern an der Seite von Stoudemire.

Zumal Präsident Donnie Walsh nach seinen Sparmaßnahmen für James genug Platz unter dem Salary Cap geschaffen hat, um in den kommenden Jahren Neuzugängen einen Maximum-Vertrag anbieten zu können.

Tauschobjekt Felton?

Neben Paul und Anthony laufen auch die Verträge von Tony Parker (2011) und Deron Williams (2012) in den kommenden zwei Jahren aus.

Und Gerüchte über einen Trade Parkers an den Big Apple halten sich bereits seit längerer Zeit. Mit dem neuverpflichteten Raymond Felton - 15,8 Millionen Dollar für zwei Jahre - haben die Knicks zudem ideale "Trade-Ware" 246607(DIASHOW: Die NBA-Wechselbörse).

Parker vor Abschied von Spurs

Zwar unterliegt Felton zu Saisonbeginn einer Sperrfrist, darf aber ab Mitte Dezember getradet werden.

Im Paket mit Wilson Chandler wäre der ehemalige Bobcat für die San Antonio Spurs ein interessantes Tauschobjekt für den durchaus abwanderungswilligen Parker.

Der Franzose versicherte zuletzt immer wieder, dass er über seine Zukunft erst nach der kommenden Saison entscheiden wolle, von seinen uneingeschränkten Liebeserklärungen an San Antonio und die Spurs ist der Point Guard zuletzt aber abgerückt.

Paul heizt Spekulationen an

Und auch Paul haben die Knicks als mögliches Trade-Objekt auf dem Radar. Zwar erteilte Hornets-Präsident Hugh Weber jeglichen Transfergerüchten eine Absage, aber Paul selbst heizte die Gerüchte nicht erst durch seine Hochzeitsrede an.

"Ich möchte Meisterschaften gewinnen, am liebsten hier in New Orleans, weil ich die Stadt liebe, aber am Schluss kommt es darauf an, zu gewinnen. Und ich will nicht ewig darauf warten", sagte der dreimalige All-Star vergangene Woche.

Wohlfühl-Klub Nuggets

Einzig der frischgebackene Ehemann Anthony hat sich zu einem möglichen Engagement in New York nicht geäußert (KOMMENTAR: Zacken aus der Krone).

"Melo hat gerade erst geheiratet. Ich nehme nicht an, dass er deshalb im Moment Zeit hat, über einen Vereinswechsel nachzudenken", sagte Denvers Coach George Karl.

Vielmehr geht Anthonys Trainer davon aus, dass sein Starspieler die vorgelegte Vertragsverlängerung über drei Jahre und 65 Millionen Dollar annehmen wird.

"Ich bin überzeugt, dass er sich für den Klub entscheiden wird, bei dem er sich wohlfühlt. Und der ist in Denver."

New Yorks Faustpfand sind die Frauen

Allerdings gehen viele Experten davon aus, dass Anthony die Vertragsverlängerung aus einem einfachen Grund ausgeschlagen hat: Er sieht seine Zukunft mit der neue Misses Anthony, einer gebürtigen New Yorkerin, in deren Heimat.

Zumal für die MTV-Moderatorin die Fortsetzung ihrer TV-Karriere ein Umzug nach New York von großem Vorteil wäre.

Gleiches gilt für Tony Parkers Ehefrau und "Desperate-Housewife"-Darstellerin Eva Longoria.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel