vergrößernverkleinern
Dwight Howard spielt seit 2004 für Orlando Magic in der NBA © getty

Im dritten Teil der großen NBA-Saisonvorschau nimmt Sport1.de die Mannschaften der Southeast Division genau unter die Lupe.

Von Rainer Nachtwey

München - Am 28. Oktober startet die NBA in ihre 63. Saison.

Den Auftakt macht der Champion aus Boston gegen LeBron James und seine Cleveland Cavaliers.

Im dritten Teilder Saisonvorschau nimmt Sport1.de die Mannschaften der Southeast Division unter die Lupe.

Die Sport1.de-Prognose: Aufgrund der Verletzungssorgen und ohne "Agent Zero" Gilbert Arenas rutschen die Wizards ab, während Florida dominiert.

Orlando Magic

Die Magic sind im Frontcourt um "Superman" Dwight Howard, Rashard Lewis und Hedo Türkoglu hervorragend besetzt. Auf der Shooting-Guard-Position erwartet Coach Stan Van Gundy viel von Neuzugang Mickel Pietrus.

Vor allem in der Defensive soll der ehemalige Warrior Akzente setzen. Durch den Abgang von Keyon Dooling fehlt dem Kader allerdings die Tiefe um in den Playoffs gegen Topteams wie Boston oder Detroit mitzuhalten.

Tipp: Platz eins führt in der Southeast nur über die Magic. Mehr als die zweite Runde wird in den Playoffs wohl aber nicht drin sein.

Trainer: Stan Van Gundy

Wichtigste Zugänge: Mickael Pietrus (Golden State Warriors)

Wichtigste Abgänge: Keyon Dooling (New Jersey Nets), Carlos Arroyo (Tel Aviv)

Starting Five: Jameer Nelson - Mickael Pietrus - Hedo Türkoglu - Rashard Lewis - Dwight Howard

Erstes Spiel: Atlanta (29.10.)

Miami Heat

Nach der Trauersaison 2007/08 soll es unter dem neuen Trainer Erik Spoelstra wieder aufwärts gehen. Mit dem von einer Knieverletzung genesenen Dwyane Wade und Nummer-Zwei-Pick Michael Beasley hat der Klub aus Florida einen aktuellen Superstar und einen kommenden in seinen Reihen.

Mit Mario Chalmers besitzen die Heat zudem einen Hoffnungsträger auf der Eins. Wenn Chalmers und Starter Marcus Banks Wade beim Ballvortrag entlasten und sich der Superstar wieder auf vermehrt aufs scoren konzentrieren kann, sind die Playoffs durchaus in Reichweite.

Shawn Marion gehört zu den besten Forwards der Liga, konnte sich aber mit der Klubführung über eine Vertragsverlängerung nicht einigen. Dies kann während der Saison für Unruhe sorgen.

Tipp: Platz zwei in der Division. Zudem spielt der Meister von 2006 im Osten um Rang acht mit.

Trainer: Erik Spoelstra

Wichtigste Zugänge: Michael Beasley (Draft, Nr. 2)

Wichtigste Abgänge: Jason Williams (L.A. Clippers, Karriereende), Ricky Davis (L.A. Clippers)

Starting Five: Marcus Banks - Dwyane Wade - Shawn Marion - Udonis Haslem - Mark Blount

Erstes Spiel: bei New York Knicks (29.10.)

Atlanta Hawks

Die Hawks waren die Überraschung der vergangenen Saison. Trotz einer negativen Bilanz für die Playoffs qualifiziert, leistete die junge Truppe gegen Meister Boston in der ersten Runde großen Widerstand und zwang ihn in ein entscheidendes siebtes Spiel.

Mit Josh Smith konnte der zweite Hoffnungsträger neben Joe Johnson in Georgia gehalten werden. Allerdings lastet auf dem Forward nach dessen Vertragsverlängerung (58 Millionen über 5 Jahre) eine große Last.

Der Abgang von Josh Childress, der die Euros in Griechenland den Dollars in Atlanta vorzog, ist ein herber Verlust, der durch die Neuzugänge nicht aufgefangen werden konnte. Die Starting-Five ist sehr gut, aber wehe einer verletzt sich, denn die Bank ist schwach besetzt.

Tipp: Für die Hawks wird es im Osten eng, um eine Wörtchen im Playoff-Rennen mitzureden.

Trainer: Mike Woodson

Wichtigste Zugänge: Ronals Murray (Indiana Pacers), Maurice Evans (Orlando Magic)

Wichtigste Abgänge: Josh Childress (Panathinaikos Athen)

Starting Five: Mike Bibby - Joe Johnson - Marvin Williams - Josh Smith - Al Horford

Erstes Spiel: In Orlando (29.10.)

Washington Wizards

Point Guard Gilbert Arenas verletzt, fällt voraussichtlich bis Mitte Dezember aus, Center Brendan Haywood verletzt, fällt rund vier bis sechs Monate aus - das Verletzungspech bleibt dem Hauptstadtklub ebenso treu wie das Aus in der ersten Playoff-Runde gegen die Cleveland Cavaliers.

Drei Mal in Folge zogen die Wizards gegen LeBron James und Co. den Kürzeren. Zu einem vierten Mal wird es nicht kommen. Denn dass es in Washington ohne die zwei Leistungsträger nicht passt, hat die Preseason bewiesen.

Um bei der Vergabe der Playoff-Plätze mitzuspielen, müssen Caron Butler und Antawn Jamison an ihre Leistungsgrenze stoßen.

Tipp: Nur wenn Arenas vor Weihnachten auf den Court zurückkehrt und anschließend von Verletzungen verschont bleibt, können sich die Wizards noch in die Playoffs zaubern.

Trainer: Eddie Jordan

Wichtigste Zugänge: Dee Brown (Galatasaray Istanbul), JaVale McGee (Draft, Nr. 18)

Wichtigste Abgänge: Roger Mason (San Antonio Spurs)

Starting Five: Antonio Daniels - DeShawn Stevenson - Caron Butler - Antawn Jamison - Etan Thomas

Erstes Spiel: New Jersey (29.10.)

Charlotte Bobcats

Hall-of-Fame-Coach Larry Brown soll im fünften Jahr der Bobcats-Geschichte das schaffen, was den zwei Vorgängern Bernie Bickerstaff und Sam Vincent misslang: die Playoff-Teilnahme.

Dafür sind die Bobcats zu verletzungsanfällig. Gerald Wallace verpasste letzte Saison 20 Spiele, Sean May und Adam Morrison kehren nach einem Jahr Verletzungspause in den Kader zurück.

Brown ist kein Wunderheiler. Schon eine Steigerung der 32 Siege aus dem Vorjahr wäre eine große Überraschung.

Tipp: Die Bobcats schaffen keine 32 Siege und haben somit auch keine Chance auf die Playoffs.

Trainer: Larry Brown

Wichtigste Zugänge: D.J. Augustin (Draft, Nr.9)

Wichtigste Abgänge: Earl Boykins (Virtus Bologna)

Starting Five: Raymond Felton - Jason Richardson - Gerald Wallace - Sean May - Emeka Okafor

Erstes Spiel: in Cleveland (30.10.)

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel