vergrößernverkleinern
Isiash Thomas wurde 2000 in die Hall of Fame aufgenommen © getty

Schlaftabletten-Überdosis bei einem Mann in Thomas' Wohnung - sagt die Polizei. Der Ex-Knicks-Coach hat eine andere Version.

Von Michael Spandern

New York/München - Als Spieler hielt Isiah Thomas auch dem größten Druck stand. Als Playmaker der Detroit Pistions führte er die Bad Boys 1989 und 1990 zum Titel.

Doch als Trainer und General Manager der New York Knicks versagte er ? so sehen es die Medien und die meisten Menschen im "Big Apple".

Und dann war noch die Anklage wegen sexueller Belästigung einer Angestellten, die der Klub im Vorjahr durch die Zahlung von 11,6 Millionen Dollar mal eben aus der Welt räumte.

Polizei nennt nur Alter und Geschlecht

Nun ist der 47-Jährige erneut in den Schlagzeilen: Am Freitagmorgen wurde ein 47-jähriger Mann, der eine Überdosis Schlaftabletten eingenommen hatte, aus Thomas' Wohnung ins Hospital gebracht.

Das sagt die Polizei, ohne aber zu bestätigen, dass es Thomas selbst gewesen ist. Dies aber tun die Tageszeitungen "New York Post" und "The New York Times" unter Berufung auf nicht genannte Quellen.

Thomas jedoch hat eine ganz andere Version der Geschichte: Es sei seine Tochter gewesen, meint er. Und von einer Überdosis will er auch nichts wissen.

"Keiner von uns ist okay"

"Meine Tochter ist völlig am Boden. Keiner von uns ist okay", sagte er der "New York Post".

Auch sein Sohn Joshua (20) versichert, dass der Vorfall seine Schwester Lauren betroffen habe, die unter Unterzuckerung leidet und krank gewesen sei, berichtet "The Daily News".

David Hall, zuständiger Polizei-Chef, konterte allerdings in "The New York Times": "Ich verstehe, dass diese Person behauptet, es sei seine Tochter gewesen. Er lügt. Wir kennen den Unterschied zwischen einem 47-jährigen schwarzen Mann und einer jungen schwarzen Frau."

"Eine familiäre Angelegenheit"

Die Knicks gaben prompt eine Pressemitteilung heraus: Isiah Thomas habe mit Angestellten der Knicks gesprochen und sei wohlauf. "Es hat mit einer familiären Angelegenheit zu tun. Wir werden keine weiteren Kommentare dazu abgeben."

"Es geht ihm einigermaßen", sagt Joshua Thomas über seinen Vater. "Die Berichte über Schlaftabletten sind falsch. Er nimmt keine Schlaftabletten. Er nimmt ganz selten etwas Anorganisches."

Er habe allerdings nach dem Vorfall sehr mitgenommen ausgesehen, habe sich setzen und ein Glas Wasser trinken müssen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel