vergrößernverkleinern
Die Protagonisten der Lakers: Kobe Bryant (l.), Coach Phil Jackson © getty

Im fünften Teil der großen NBA-Saisonvorschau nimmt Sport1.de die Mannschaften der Pacific Division genau unter die Lupe.

Von Julian Ignatowitsch

München - Am Dienstag startet die NBA in ihre 63. Saison.

Den Auftakt macht der Champion aus Boston gegen LeBron James und seine Cleveland Cavaliers.

Im fünften Teil der Saisonvorschau nimmt Sport1.de die Mannschaften der Pacific Division genau unter die Lupe.

Die Sport1.de-Prognose: Die Los Angeles Lakers sind das Top-Team der Division. Daran können auch die Phoenix Suns nicht rütteln. Die L.A. Clippers mit Chris Kaman können die Überraschungsmannschaft werden.

L.A. Lakers

Zusammen mit den Boston Celtics waren die Lakers vergangene Saison das stärkste Team der Liga. Und das sind sie wohl auch in dieser Spielzeit.

Denn faktisch ist es so, als bekäme der 14fache Meister einen neuen Topspieler dazu: Center Andrew Bynum ist nach seiner Knieverletzung wieder fit und bildet nun zusammen mit Pau Gasol ein nahezu perfektes Duo unter dem Korb.

MVP Kobe Bryant winkt der erste Ring seit dem Weggang von Shaquille O?Neal. Den vermisst in Los Angeles keiner mehr.

Tipp: Platz eins im Westen führt nur über die Lakers.Trainer: Phil JacksonWichtigste Zugänge: keineWichtigste Abgänge: Ronny Turiaf (Golden State Warriors)Starting Five: Derek Fisher - Kobe Bryant - Lamar Odom - Pau Gasol - Andrew BynumErstes Spiel: Gegen Portland (28.10.)

Phoenix Suns

Die Situation bei den Suns ist vergleichbar mit der bei Dirk Nowitzkis Mavericks. Das Team hat Qualität, aber wohl nicht mehr allzu viel Zeit, eine Meisterschaft zu gewinnen.

Gleich drei Spieler in der Startformation sind älter als 31 Jahre. Mit dem Trade von Shaquille O?Neal im Februar dieses Jahres setzte Phoenix - ähnlich wie Dallas mit dem Kidd-Transfer - endgültig alles auf eine Karte und das kurzfristige Ziel erster Titelgewinn.

Zudem ändert sich unter dem neuen Trainer Terry Porter der Spielstil. Dallas lässt grüßen!

Tipp: An den Lakers kommen die Suns nicht vorbei. Schon deshalb wird es nichts mit der Meisterschaft.Trainer: Terry PorterWichtigste Zugänge: Matt Barnes (Golden State Warriors)Wichtigste Abgänge: Brian Skinner (L.A. Clippers)Starting Five: Steve Nash - Raja Bell - Matt Barnes - Amare Stoudemire - Shaquille O?NealErstes Spiel: In San Antonio (29.10.)

L.A. Clippers

Die Clippers gehören zweifellos zu den Teams, bei denen sich vor der kommenden Saison viel verändert hat - und zwar in positiver Hinsicht. Die Mannschaft um den deutschen Nationalspieler Chris Kaman wurde mit Spielmacher Baron Davis und Forward Marcus Camby hochkarätig verstärkt.

Weitere Neuzugänge wie Ricky Davis oder der an Position sieben gedraftete Eric Gordon verleihen dem Kader zudem mehr Tiefe. Nach nur 23 Siegen in der Vorsaison wollen sich Clippers endlich neben dem Stadtrivalen, den Lakers, profilieren.

Ein Ausrufezeichen kann man dabei gleich im ersten Spiel beim direkten Duell setzen.

Tipp: Die Clippers könnten zum Überraschungsteam der neuen Saison avancieren. Platz drei und die Playoffs sind allemal drin.Trainer: Mike DunleavyWichtigste Zugänge: Baron Davis (Golden State Warriors), Ricky Davis (Miami Heat), Brian Skinner (Phoenix Suns), Marcus Camby (Denver Nuggets), Eric Gordon (Draft No. 7)Wichtigste Abgänge: Elton Brand (Phildaelphia 76ers), Corey Maggette (Golden State Warriors)Starting Five: Baron Davis - Cuttino Mobley - Al Thornton - Marcus Camby - Chris KamanErstes Spiel: Gegen L.A. Lakers (29.10.)

Golden State Warriors

Die Warriors lecken noch die Wunden der vergangenen Saison. Trotz 48 Siegen qualifizierte sich das Team aus Kalifornien im bärenstarken Westen nicht für die Playoffs. Umso zweifelhafter ist es, dass es diesmal klappt: Denn mit Baron Davis verlor Golden State seinen Führungsspieler.

Auch die Abgänge von Mickael Pietrus und Matt Barnes schmerzen gewaltig. Dazu fällt der neue Hoffnungsträger Monta Ellis mindestens bis Mitte Dezember aus. Alles in allem also keine leichte Ausgangsposition.

Aber da ist ja noch Trainerfuchs Don Nelson. Mal schauen, was er diesmal auf Lager hat.

Tipp: Aufgrund zu vieler Negativ-Nachrichten im Golden State reicht es nur zu Platz vier. Trainer: Don NelsonWichtigste Zugänge: Corey Maggette (L.A. Clippers), Ronny Turiaf (L.A. Lakers), Marcus Williams (New Jersey Nets)Wichtigste Abgänge: Baron Davis (L.A. Clippers), Matt Barnes (Phoenix Suns), Mickael Pietrus (Orlando Magic), Patrick O'Bryant (Boston Celtics)Starting Five: Monta Ellis (Marcus Williams) - Stephen Jackson - Corey Maggette - Al Harrington - Andris BiedrinsErstes Spiel: Gegen New Orleans (29.10.)

Sacramento Kings

Schon in der vergangenen Saison verabschiedete sich Sacramento vorzeitig aus dem Playoff-Rennen. Jetzt verlieren die Kings mit Ron Artest auch noch ihren zweitbesten Scorer.

Das Team von Trainer Reggie Theus erscheint insgesamt einfach zu schwach für die starke Konkurrenz in Pacific Division und Western Conference. Da ändert auch Kevin Martin, ein Mann für 30 Punkte pro Spiel, nichts.

Tipp: Alles andere als Rang fünf wäre eine Überraschung.Trainer: Reggie TheusWichtigste Zugänge: Bobby Jackson (Houston Rockets)Wichtigste Abgänge: Ron Artest (Houston Rockets)Starting Five: Beno Udrih - Kevin Martin - John Salmons - Mikki Moore - Brad MillerErstes Spiel: In Minnesota (29.10.).

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel