vergrößernverkleinern
LeBron James erzielte in sieben Jahren 15.251 Regular-Season-Punkte für Cleveland © getty

Unter einer Bedingung würde LeBron James wieder für die Cavaliers spielen. Den Besitzer Dan Gilbert jedoch verurteilt der MVP.

Von Michael Spandern

München - LeBron James setzt das i-Tüpfelchen auf seinen Schmusekurs mit seinem alten Team.

In einem Interview mit der Zeitschrift "GQ" liebäugelt der MVP mit einer Rückkehr zu den Cleveland Cavaliers, obwohl dessen Besitzer Dan Gilbert nach Bekanntwerden des Wechsels von James nach Miami einen Hetzbrief an die Fans veröffentlicht hatte und diese sich in Scharen von ihrem Idol abgewendet hatten.

"Wenn es für mich eine Möglichkeit zur Rückkehr gäbe und die Fans mich wieder willkommen hießen, wäre das eine großartige Geschichte", sagt James - hat allerdings mit Gilbert abgeschlossen.

Der mütterlichen Weisheit folgend

"Ich glaube nicht, dass er sich jemals um LeBron gekümmert hat", beklagt sich der 25-Jährige. "Meine Mutter hat mir immer gesagt: 'Du wirst das Wesen der Menschen erkennen, wenn das Schicksal sich gegen sie wendet.' Meine Familie und ich haben nun den Charakter dieses Mannes gesehen."

Gilberts Brief, in dem dieser persönlich dafür garantiert, dass die Cavaliers früher als die Heat einen Titel holen würden, gebe ihm "eine Menge Motivation" - gerade in den Duellen zwischen den Ost-Konkurrenten. (Pippen: Celtics besser als Heat)

Die Beschimpfungen seines Ex-Bosses hätten ihm bestätigt, dass die Entscheidung zu wechseln richtig gewesen sei.

"Die aus Cleveland schauten auf uns herab"

Auch mit Cleveland hat James, 55 km weiter südlich in Akton aufgewachsen, seit Kindestagen ein Problem.

"Es ist nicht weit weg, aber es liegt doch fern", sagte der sechsmalige All-Star. "Die aus Cleveland schauten auf uns herab, weil sie die Kinder der größeren Stadt waren. Daher mochten wir Cleveland nicht, wir hassten Cleveland als Heranwachsende. Viele Leute aus Cleveland hassen wir heute noch."

Seine Heimat, in die er im Sommer gerne und oft zurückkehre, sei daher nach wie vor Akron.

"Dann kritisiere ich mich schon selbst"

Doch die Cavaliers-Fans findet er "fantastisch. Ich liebe unsere Fans." Und er verstehe auch, dass seine Entscheidung für einen Weggang vielen weh getan habe. 246607(DIASHOW: Die NBA-Wechselbörse)

Er wehrt sich vehement gegen Gilberts Vorwurf, er habe sich bereits in den Playoffs von seinem Team abgewendet: "Ich gebe jeden Abend auf dem Feld alles was ich habe", erklärt James. "Und wenn nicht, dann kritisiere ich mich schon selbst."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel