vergrößernverkleinern
Dirk Nowitzki (l.) wurde 1999 von den Dallas Mavericks gedraftet © getty

Dallas bringt sich in Chicago selbst in Nöte - triumphiert dann aber in der Overtime. Nowitzki toppt die Scorer-Liste.

München - Sie hatten den Sieg verspielt - in der Nachspielzeit haben sie aber doch noch zugegriffen.

Die Dallas Mavericks um Dirk Nowitzki haben das Preseason-Duell bei den Chicago Bulls mit 109:105 in der Overtime gewonnen.

Der gebürtige Würzburger war dabei im ausverkauften United Center vor über 21.000 Fans in Chicago mit 24 Punkten erfolgreichster Werfer der Partie.

Für die Bulls erzielten Luol Deng und Derrick Rose jeweils 23 Punkte, Joakim Noah gelang ein Double Double mit 13 Punkten und 15 Rebounds.

Nervenschwäche kurz vor Schluss

Die Mavericks brockten sich die Overtime selbst ein, indem sie in der letzten Spielminute fünf von sechs Freiwürfen (dreimal Dominique Jones, zweimal Brian Cardinal) vergaben - und Derrick Rose bei einem Drei-Punkte-Wurf frei stehen ließen, der dann den Ausgleich zum 97:97 markierte.

Auch in der Overtime schien sich ähnliches abzuzeichnen, als Jones beim Stand von 103:103 noch einen Freiwurf versemmelte.

Ian Mahinmi aber griffe den Rebound ab und kam zu einem Drei-Punkte-Spiel. Mit zwei gelungenen Freiwürfen machte der vorher so zielunsichere Jones dann 19 Sekunden vor Schluss doch noch alles klar.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel