vergrößernverkleinern
LeBron James kam im Sommer von den Cleveland Cavaliers zu den Miami Heat © getty

Der MVP kehrt furios aus Miamis Lazarett zurück. Doch der Heat-Scharfschütze verletzt sich bei der Pleite gegen Charlotte.

Von Andreas Kloo

München - LeBron James spielte, als wäre er nie weg gewesen. Von Oberschenkelproblemen, die seinen Einsatz im letzten Preseason-Match verhinderten, war bei der 96:102-Pleite gegen die Charlotte Bobcats nichts zu sehen.

29 Minuten Einsatzzeit reichten Miamis Top-Neuzugang für 33 Punkte. Im Schlussviertel gönnte sich James dann die verdiente Ruhepause.

"Ich schenke keine Spiele her. Ob Preseason oder regular season, ich gebe in jeder Minute, die ich spiele, mein Bestes", erklärte der 25-Jährige hinterher seine überragende Leistung.

Wie entfesselt James aufspielte, zeigte besonders eine Szene: James dribbelte von der Mittelinie los, ließ vier Gegner wie Statisten stehen und versenkte den Ball im Korb.

Gegenspieler Tyrus Thomas purzelte dabei rücklings über die Fotografen an der Auslinie.

Miller verletzt sich am Knöchel

Doch richtig Freude kam bei den Heat nicht auf.

Denn die LBJ-Show wurde überschattet von neuerlichen Ausfall eines Miami-Stars. Scharfschütze Mike Miller schied im dritten Viertel mit einer Knöchelverletzung aus. Wie lange er pausieren muss, ist unklar.

Damit bleibt den Heat das Verletzungspech in der Saisonvorbereitung treu. Auch Dwyane Wade fehlt derzeit wegen einer Oberschenkelzerrung. Er ließ inzwischen verlauten, dass er "zum Saisonstart gesund zurück sein will".

Schlussviertel geht an die Bobcats

Wie wichtig Wade, James und auch Miller für die Heat sind, zeigte das letzte Viertel, als beide Trainer der zweiten Reihe Spielpraxis gewährten. Vor dem Schlussabschnitt lag Miami mit neun Punkten in Front.

Doch mit einem 31:16 im vierten Viertel sicherten sich die Bobcats den Sieg.

Brown zieht Vergleiche mit 76ers

Charlottes Coach Larry Brown war von der gegnerischen Mannschaft dennoch begeistert. Ihn erinnert das Team an die 76ers Mannschaft um Allen Iverson in dessen Glanzzeit: "Sie haben einen tollen Job gemacht", lobte er die Einkaufspolitik Miamis.

"Nicht nur wegen Bosh und James, sie haben sie auch noch mit weiteren sehr guten Spielern ungeben. Es ist wie damals, als ich diese Gruppe in Philly hatte, sie ermöglichte Allen, Allen zu sein", erinnerte er sich.

Mit Mike Miller wird den Heat allerdings erst einmal einer dieser Spieler fehlen, die es LeBronJames erlauben, seine Stärken auszuspielen.

Auch Charlotte mit Verletzten

Doch den Bobcats geht es nicht viel besser. Bei Charlotte fehlten mit Dominic McGuire Shaun Livingston, Kwame Brown und Eduardo Najera vier Spieler.

D.J. Augustin war mit 19 Punkten bester Werfer beim Sieger.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel