vergrößernverkleinern
Dirk Nowitzki (r.) ist seit 2002 durchgehend im All-Star-Team der NBA © getty

Die Dallas Mavericks und Dirk Nowitzki kommen in Orlando unter die Räder und beklagen einen Ausfall. Howard trumpft auf.

Von Barnabas Szöcs

München - Das einzig Positive bestand für die Dallas Mavericks nach dem Spiel gegen die Orlando Magic darin, dass es nur ein Test war.

Denn das vorletzte Vorbereitungsspiel der "Mavs" und Dirk Nowitzki vor dem offiziellen Saisonstart der NBA am 27. Oktober endete mit einer klaren Auswärts-Niederlage für die Texaner - und einem Verletzungsfall.

Am Ende hieß es 76:101 (45:47) aus Sicht der Gäste, die damit ihre vierte Niederlage im siebten Preseason-Spiel kassierten.

Dass Orlando seit dem Jahr 2008 eine beeindruckende Serie von 21 Siegen in der Vorbereitungszeit hinlegte, täuschte nicht darüber hinweg, dass im Spiel der Mavericks noch ordentlich Sand im Getriebe steckt.

Nur fünf Punkte für Nowitzki

Dallas-Coach Rick Carlisle ließ Dirk Nowitzki 24 Minuten gegen die Magic aus Florida ran, der Deutsche verwandelte aber lediglich zwei Würfe aus dem Feld, musste sich am Ende mit mageren fünf Punkten, aber ordentlichen sieben Rebounds zufrieden geben.

Ohne die Starter Jason Kidd und Shawn Marion, denen Carlisle eine Spielpause gönnte, kamen die Mavericks zunächst mäßig in die Partie, drehten im zweiten Viertel aber auf, lagen nach einer 21:4-Serie zwischenzeitlich sogar sechs Punkte in Front.

Der Wendepunkt im Spiel der Mavericks kam kurz vor der Pause: Dallas-Center Tyson Chandler zog sich beim Versuch, Orlandos überragenden Dwight Howard am Korbleger zu hindern, einen Riss im rechten Daumen zu.

Chandlers Daumen mit zwei Stichen genäht

Chandler musste blutend vom Platz, kehrte nicht mehr ins Spiel zurück und musste mit zwei Stichen genäht werden. Der 2,16-Meter-Mann wird seinem Team voraussichtlich eine Woche fehlen.

Einen überragenden Tag erwischte Orlandos Center Dwight Howard: Mit vier Blocks, 13 Rebounds und einer makellosen Trefferbilanz aus dem Feld kam er, ebenso wie Guard Vince Carter, auf 20 Punkte und sorgte für den furiosen Endspurt der Magic, die sich in bestechender Form präsentieren.

"Das ist schön, aber es bedeutet eigentlich nichts", sagte Howard nach dem Spiel. "Das wird uns nicht den Titel bringen."

Beste Werfer für Dallas waren Forward Caron Butler (15 Punkte) und Rookie Dominique Jones (14). Seine gute Leistung dürfte für Coach Carlisle ein leichter Trost gewesen sein.

Letzter Test gegen die Rockets

Die Generalprobe der Texaner folgt am Freitag, wenn die Houston Rockets im American Airlines Center auflaufen.

Bis zum Saisonauftakt der Mavs muss also beim Team von Dirk Nowitzki noch einiges passieren, schließlich gab Teambesitzer Mark Cuban höchstpersönlich die Marschroute vor: "Mit dieser Mannschaft können wir den Titel holen."

Die Mission startet am 28. Oktober gegen die Charlotte Bobcats.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel