vergrößernverkleinern
Dirk Nowitzki kommt bisher im Schnitt auf 23,6 Punkte pro Partie © getty

Die Mavericks gewinnen ihr erstes Auswärstsspiel der Saison bei den Clippers. Der Würzburger zeigt eine solide Vorstellung.

Von Eric Böhm

München - Da sage noch jemand, Geschichte wiederhole sich nicht. In der NBA kann das schon einmal vorkommen.

Die Los Angeles Clippers mussten bei der 83:99-Heimniederlage gegen Dirk Nowitzkis Dallas Mavericks genau diese Erfahrung machen. (DATENCENTER: Der NBA-Spielplan)

Genau wie im letzten Jahr gewann Dallas an Halloween im Staples Center und zeigte dabei eine echte Teamleistung. Denn insgesamt sechs Mavericks punkteten zweistellig. 304501(DIASHOW: NBA-Woche 1)

Die Clippers dagegen sollten bei David Stern den Antrag stellen, an Halloween nicht mehr antreten zu müssen. Das Team um den deutschen Nationalspieler Chris Kaman verlor bereits zum siebten mal in Folge am 31. Oktober - gespenstisch.

Buzzer-Beater vor der Pause

In der ersten Hälfte hielten die Clippers noch gut dagegen, doch Jason Kidd gelang mit einem unglaublichen Buzzer-Beater aus der eigenen Zone die 49:47-Halbzeitführung.

Von diesem Wurf schienen sich die Gastgeber nicht mehr zu erholen. Ein 10:1-Lauf zu Beginn des dritten Viertels entschied die Partie endgültig.

"Ich wollte eigentlich gar nicht werfen, aber Jason Terry rief, ich solle es probieren und ich hatte Glück", sagte Kidd.

Der Spielmacher bot mit 13 Zählern, neun Rebounds und sieben Assists eine herausragende Vorstellung in einem ausgeglichenen Spiel.

Nowitzki solide

Dirk Nowitzki verfehlte zwar beide Versuche jenseits der Dreier-Linie, gab aber mit 16 Punkten und sieben Rebounds eine solide Vorstellung. Zudem zeigte Würzburger ungeahnte Defensivqualitäten, ihm gelangen drei Blocks.

Die Verteidigung der Mavericks präsentiert sich ohnehin in den ersten Spielen der Saison stark verbessert. So kam keiner der drei Gegner auf eine Wurfquote von über 40 Prozent.

"Wir haben darüber gesprochen, dass eine kostant gute Verteidigung die Basis ist. Wenn du defensiv gut arbeitest, hast du in jedem Spiel die Chance auf den Sieg", sagte Nowitzki (SERVICE: SPORT1-Nowitzki-Watch).

Starke Teamleistung

Neben "Dirkules" und Kidd überzeugten Caron Butler, mit 17 Zählern der Topscorer der Partie, Jason Terry und Shawn Marion.

"The Matrix" erzielte zehn seiner zwölf Punkte im Schlussabschnitt und zeigte sich mit der Vorstellung des Teams äußerst zufrieden.

"Jeder von uns sucht seine Mitspieler, ich glaube das ist das Merkmal von großen Teams. Je mehr wir uns gegenseitig helfen, desto besser sind wir", erklärte der sechste Mann das Erfolgsrezept der Mavs.

Marion verdiente sich sogar ein Extralob von Coach Rick Carlisle. "Er kommt mit seiner Rolle gut klar und hat sich zu einem echten Leader entwickelt", sagte Carlisle nach dem Spiel.

Kaman mit Double-Double

Bei den Clippers zeigten einzig der andere deutsche Nationalspieler Chris Kaman und Blake Griffin ansprechende Leistungen.

Kaman erzielte mit jeweils 13 Zählern und Rebounds ein Double-Double und Griffin steuerte 16 Punkte und neun Rebounds bei.

Entsprechend ungehalten zeigte sich der neue Head Coach Vinny Del Negro.

"Wir spielen einfach zu langsam. Wir müssen mehr Tempo und Aggressivität in unsere Aktionen bringen, solange wir das nicht beherzigen, leidet die Effizienz", fand der ehemalige Bulls-Coach klare Worte.

Mavs setzen Serie fort

Dallas hat damit 13 der letzten 14 Spiele gegen die Clippers für sich entschieden und gewann die letzten sieben Vergleiche allesamt.

Nach dieser guten Leistung dürfte die Pleite gegen die Grizzlies endgültig abgehakt sein. Die Mavericks treffen nun zweimal auf Carmelo Anthony und die Denver Nuggets.

Die Clippers müssen gegen San Antonio einen neuen Anlauf auf ihren ersten Sieg nehmen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel