vergrößernverkleinern
Point Guard Derrick Rose (M.) spielt seit 2008 bei den Chicago Bulls © getty

Chicagos Spielmacher dreht in der Crunch-Time auf, Center Noah zieht mit einer Legende gleich. Bei den Spurs glänzt ein Rookie.

Von Marcus Giebel

München - Ein im letzten Viertel überragender Derrick Rose hat die Chicago Bulls in der NBA zum 94:92 über die Denver Nuggets geführt.

Der 22-Jährige drehte im Schlussabschnitt förmlich auf und markierte acht seiner 18 Zähler.

Das beeindruckte auch Mitspieler Luol Deng: "Derrick hat unglaublich gekämpft. Es war ein toller Sieg des Teams."

Als nicht mal mehr sieben Minuten auf der Uhr standen, legte Rose so richtig los und führte die Bulls mit einem 16:6-Run zu einer 90:86-Führung. (DATENCENTER: Der NBA-Spielplan)

Chicagos Noah mit Double-Double

Der bei den Gästen wieder einmal überragende Carmelo Anthony brachte Denver zwar noch einmal heran, doch letztlich waren seine 32 Zähler zu wenig.

"Sie hatten den letzten Lauf. Wir hatten unseren im dritten Viertel", bilanzierte "Melo" nach der dritten Niederlage im siebten Spiel.

Eine erneut starke Performance zeigte Joakim Noah, dem auch im sechsten Bulls-Spiel ein Double-Double (13 Punkte, 19 Rebounds) gelang. Zuletzt war das bei den Bulls Artis Gilmore vor 32 Jahren gelungen. 310058(DIASHOW: Die 3. NBA-Woche)

Howard bezwingt die Hawks

Weniger Grund zur Freude haben derzeit die Atlanta Hawks, die mit dem 89:93 bei den Orlando Magic ihre zweite Niederlage in Folge kassierten.

Die Gastgeber sind mit fünf Siegen aus sechs Partien auf Kurs. Herausragend war einmal mehr Dwight Howard, der 27 Punkte markierte und zudem elf Rebounds pflückte. "Wir wissen, was wir können. Es liegt an uns, an jedem Abend Championship-Basketball zu spielen", schickte der All-Star auch gleich eine Warnung an die Konkurrenz.

Unterstützt wurde er von Vince Carter, der auf 19 Zähler (9 aus 13 aus dem Feld) kam. Bei den Hawks war Joe Johnson (23 Punkte) bester Werfer.

Ginobili begeistert gegen Charlotte

Beim 95:91 der San Antonio Spurs bei den zu Hause weiter sieglosen Charlotte Bobcats erhielten die Veteranen um Tim Duncan und Manu Ginobili wertvolle Unterstützung von Rookie Gary Neal.

Der 26-jährige Guard traf fünf von sieben Dreierversuchen und kam in 14 Minuten auf 15 Zähler. Besser war nur Ginobili (26).

Der Argentinier war beeindruckt vom Kollegen: "Die fünf Dreier haben uns viel Vertrauen gegeben. Wenn du einen Spieler im Team hast, der solche Würfe trifft, ist es immer gut Spielzüge für ihn aufzubauen."

Lob kam auch von Coach Gregg Popovich: "Er ist zwar neu in der Liga, aber er lässt sich nicht irritieren. Er will einfach sein Spiel durchziehen."

Scheibenschießen von Augustin

Trotz des starken Neal hätten die Spurs in den letzten Minuten fast noch den fünften Saisonsieg verspielt. Neun Punkte lagen sie schon vorn, ehe die Bobcats-Schlussoffensive folgte.

Doch Charlotte war an diesem Tag nicht auf der Höhe, die Trefferquote miserabel. D.J. Augustin verwandelte lediglich 4 seiner 22 Würfe für sieben Punke, Stephen Jackson (7 von 18, 15 Zähler) und Gerald Wallace (3 von 11, sieben Zähler) standen ihm in negativer Hinsicht kaum nach.

Coach Larry Brown verzweifelte: "DJ, Jack und Gerald haben nur neun von 39 aus der Zone getroffen. Da ist es eigentlich ein Wunder, dass wir bis zum Ende Siegchancen hatten."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel