vergrößernverkleinern
Guard Kobe Bryant (r.) ist seit 1996 für die Los Angeles Lakers tätig © getty

Trotz Bryants persönlichen Rekords reißt die Siegesserie des Meisters überraschend in Denver. Chicago putzt die Warriors.

Von Barnabas Szöcs

München - Einzig das Schlussviertel haben die Denver Nuggets für sich entscheiden können - doch das war genug.

Genug, um den angereisten Lakers aus Los Angeles eine bittere 112:118 (64:59)-Niederlage zu verpassen. (DATENCENTER: Alle Ergebnisse)

Acht Spiele hatten die Lakers ihre Weste saubergehalten, doch beim Gastspiel in Denver brach das Team von Coach Phil Jackson ein.

Selbst Kobe Bryants 34 Punkte, persönlicher Saisonrekord für den 32-jährigen Guard, konnten die erste Saisonniederlage des amtierenden NBA-Champions nicht verhindern. 310058(DIASHOW: NBA-Woche drei)

Kobe durchbricht magische Grenze

"Wir hatten kaum Raum gegen die gegnerische Defensive", sagte Bryant nach der Partie enttäuscht.

Dass der Superstar seine 26.000-Punkte-Grenze durchbrach, geriet aufgrund des Spielverlaufs zur Nebensache. Vielmehr fiel auf, dass Bryant nur elf seiner 32 Versuche aus dem Feld nutzte.

Für die dramatische Wende des Spiels sorgte vor allem der wendige Nuggets-Guard Ty Lawson, der im letzten Viertel beträchtlichen Anteil am Untergang der Lakers hatte.

In einer Drangperiode der Gastgeber, in der Denver eine Serie von 16-0-Punkten hinlegte, kam Lawson dabei auf elf seiner insgesamt 17 Punkte.

Double-Double für Anthony

Die Lakers schienen überrascht und überfordert, konnten der Niederlage nichts mehr entgegensetzen.

Ebenfalls großen Anteil am fünften Sieg im neunten Spiel der Nuggets hatte Carmelo Anthony. Der 26-jährige Forward war nach Bryant mit 32 Punkten und 13 Rebounds bester Schütze auf dem Feld, kam somit zu einem Double-Double.

"Das war eine große Sache, besonders gegen die Lakers", sagte Anthony hinterher.

Chicago fegt Golden State vom Platz

Diese statistische Leistung gelang auch Chicagos Luol Deng.

Der Forward der Bulls markierte bei der 90:120 (38:66)-Demontage der Golden State Warriors mit 26 Punkten den Bestwert des Spiels. Zudem gelangen ihm in 39 Minuten Spielzeit elf Rebounds.

Bei den schwachen Warriors, die zur Halbzeit bereits einem 28-Punkte-Rückstand hinterherliefen, ragte lediglich Monta Ellis mit 24 Punkten heraus.

Deng und Rose überragen

Doch auch der Guard traf nur 50 Prozent seiner Versuche aus dem Feld.

Im heimischen United Center erzielte die Starting Five von Bulls-Coach Tom Thibodeau insgesamt 93 der 120 Punkte.

Neben Luol Deng war Guard Derrick Rose mit 22 Punkten und 13 Assists - ebenfalls ein Double-Double - eine weitere Stütze im Spiel der Bulls.

Nach sieben Spielen führt Chicago damit die Central Division mit vier Siegen und drei Niederlagen an.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel