vergrößernverkleinern
Rodrigue Beaubois (l.) spielt seit letzter Saison bei den Dallas Mavericks um Dirk Nowitzki © getty

Nach seiner Gala gegen Detroit findet der Starspieler der Mavs warnende Worte. Vor den Knaller-Spielen vermisst er einen Mitstreiter.

Von Rainer Nachtwey

München/Dallas - Das Lob kam von allen Seiten: "Dirk hatte es drauf, wir haben uns auf ihn verlassen können", stellte Jason Terry fest.

"Es immer wieder bewundernswert, zu was er in der Lage ist."

42 Punkte waren es von Dirk Nowitzki beim 88:84-Erfolg seiner Dallas Mavericks über die Detroit Pistons, fast die Hälfte aller Dallas-Punkte. 68216(DIASHOW: Nowitzkis Ü-40-Parties).

Doch so schön die Bilanz von Nowitzki ist, sie kaschiert auch Probleme bei den Mavericks.

Probleme Im Angriffsspiel

Innerhalb von 18 Minuten verspielte Dallas eine 16:2-Führung, fand sich zur Pause mit 38:42 im Hintertreffen.

In den ersten drei Vierteln kamen die Texaner sogar nur auf 56 Punkte 315872(DIASHOW: NBA-Woche fünf).

Daher ist es nicht verwunderlich, dass Nowitzki nach seiner Gala Probleme in der Offensive ansprach.

Nowitzki fehlt Zug zum Korb

Der Würzburger vermisst Rodrigue Beaubois.

"Jet ist ein Shooter, ich bin ein Shooter, Caron gehört definitiv auch eher zu den Shootern. Uns fehlt einer, der immer wieder zum Korb zieht. Dadurch eröffnet sich für uns Shooter im Angriff mehr Raum", sagt der Würzburger.

Und mit etwas Resignation in der Stimme fügt er hinzu: "Hoffentlich kommt Roddy bald zurück."

Nur Pässe und Dreier

Denn eines hat auch Nowitzki bemerkt. "J-Kidd kann das nicht mehr auf konstanter Basis durchziehen", sagt der deutsche Starspieler der Mavs.

Auch wenn der Oldie Kidd mit seinen 37 Jahren weiterhin sehr wichtig für das Angriffsspiel der Mavericks ist, beschränkten sich seine Offensivaktionen auf das Dirigieren, seine Pässe und gelegentlich streut er den einen oder anderen Dreier ein.

Zug zum Korb ist bei ihm so gut wie gar nicht zu erkennen, und wenn, dann nur bei Fastbreak-Situationen wie gegen Detroit kurz vor der Pause als er mit Butler 2-gegen-1 auf den Pistons-Korb stürmte.

Die Brocken warten

Die Variabilität im Angriff dürfte in den anstehenden Spielen ebenso wie die Verteidigung einen gewichtigen Faktor einnehmen.

Denn nach der bilanzmäßigen "Verschnaufpause" Detroit (5:9) stehen mit Oklahoma City (Do., 2 Uhr LIVESCORES), San Antonio (Sa., 2.30 Uhr LIVESCORES) und Miami (So., 2.30 Uhr LIVESCORES) um das Superstar-Dreigestirn LeBron James, Dwyane Wade und Chris Bosh drei echte Brocken auf dem Programm. (DATENCENTER: Alle Ergebnisse)

Großes Lob an die Defensive

Im Gegensatz zu den Offensivaktionen ist Nowitzki mit den Abwehr-Leistungen aber sehr zufrieden.

"Ich habe noch in keinem Team gespielt, bei dem wir konstant so gut in der Defense standen", lobt er den Defensiv-Verbund (STATISTIK: Der SPORT1-Nowitzki-Watch).

Stevenson legt für Terry vor

Insbesondere DeShawn Stevensen und Jason Terry werden sich auf den Flügeln mit den Stars Kevin Durant, Manu Ginobili und Dwyane Wade auseinandersetzen müssen.

Für Stevenson jedoch keine allzu große Sache: "Du bekommst jeden Tag einen großartigen Spieler vorgesetzt, gegen den du verteidigen musst. Ich werde wie immer versuchen, ihn in Schach zu halten, bis Jet in die Partie kommt."

Tonnenweise großartige Spieler

Aber auch Rick Carlisle erkennt die Schlüsselrolle, die seinem neuen Starter auf der Zwei zukommt.

"In dieser Liga gibt es tonnenweise großartige Spieler", sagt der Trainer. "Und davon sehen wir einige diese Woche. Wie wir mit den Spielern im einzelnen und im Team umgehen, das wird die große Herausforderung."

28 Punkte nur Durchschnitt

Bei den Thunder heißt der großartige Spieler Kevin Durant. Nach seiner zwei Spiele andauernden Verletzungs-Pause meldete er sich mit starken 28 Punkten gegen Minnesota zurück.

Für Durant sind 28 Punkte jedoch nur Durchschnitt.

Westbrook springt für Durant ein

Aber bei den Thunder verteilt sich die Last in der Offensive auf mehrere Schultern, auch wenn Durant den Hauptteil trägt.

Russell Westbrook sprang während Durants Fehlen in die Bresche und übernahm die Führungsrolle.

Zudem feierte auch Jeff Green gegen Minnesota mit 24 Punkten eine gelungene Rückkehr nach seiner Sprunggelenksblessur.

Noch mindestens zwei Wochen

Während Oklahoma City wieder auf seine angeschlagenen Spieler zurückgreifen kann, wird sich Nowitzkis Wunsch nach einer baldigen Rückkehr Beaubois' nicht erfüllen.

Der quirlige Aufbauspieler benötigt noch zwei Wochen, bis er wieder Basketball spielen wird. Eine Rückkehr ins Team wird aber noch länger dauern.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel