vergrößernverkleinern
Dirk Nowitzki (r.) erzielt beim Erfolg über die Oklahoma City Thunder 34 Punkte © getty

Der Forward der Mavericks dreht im Schlussabschnitt auf. Teamkollege Chandler ist begeistert. Durant taucht in der Crunch Time ab.

Von Olaf Mehlhose

München - Tyson Chandler war begeistert.

Nach dem 111:103 (55:56)-Erfolg der Dallas Mavericks bei den Oklahoma City Thunder lobte der Neuzugang Dirk Nowitzki in den höchsten Tönen. (DATENCENTER: Alle Ergebnisse)

"Ich liebe es. Ich liebe es wirklich", sagte Chandler, nachdem sein Teamkollege die Partie beim Western-Conference-Rivalen mit 17 Punkten im Schlussabschnitt beinahe im Alleingang gedreht hatte: "Es überrascht mich jedes Mal aufs Neue, weil ich so etwas einfach nicht erwarte."

Dabei musste sich der 28-jährige Center keineswegs hinter Nowitzki verstecken: Mit 17 Punkten und 18 Rebounds stellte Chandler in beiden Kategorien Saisonbestleistungen auf. 68216(DIASHOW: Nowitzkis Ü-40-Parties)

Wende im vierten Viertel

Die Thunder hatten im gesamten Spielverlauf zumeist knapp in Führung gelegen. Nach dem dritten Viertel lag das Team um Kevin Durant mit 81:75 in Front.

Doch Mitte des letzten Abschnitts drehten Nowitzki und Co. dann auf. (STATISTIK: Der SPORT1-Nowitzki-Watch)

Beim Stand von 90:83 zugunsten der Gastgeber verwandelte Nowitzki zwei Dreier und netzte, nachdem er bei zweiten Wurf von Serge Ibaka gefoult worden war, auch noch den anschließenden Freiwurf ein.

Ein weiterer Treffer aus der Distanz von Jason Terry brachte Dallas erstmals im letzten Viertel mit 93:90 in Führung

"Zur richtigen Zeit heiß gelaufen"

Russell Westbrook mit einem Korbleger und Thabo Sefolosha mit einem verwandelten Freiwurf brachten die Thunder zwar nochmal heran, doch dann war wieder das Team von Rick Carlisle an der Reihe.

Mit einem 12:0-Lauf - vier Punkte davon durch Nowitzki - innerhalb der nächsten zweieinhalb Minuten zogen die Mavs uneinholbar auf 107:93 davon.

"In dieser Liga ist es entscheidend, die wichtigen Würfe zu treffen. Wir sind genau zur richtigen Zeit heiß gelaufen", erklärte "Dirkules" die spielentscheidenden Momente.

Nowitzki sticht Durant aus

Insgesamt verbuchte der 32-Jährige 34 Zähler (bei 60 Prozent Trefferquote) und stach damit Thunder-Topscorer Durant aus, dem 32 Punkte gelangen.

In der Phase, in der Dallas die Partie drehte, blieb "KD" allerdings rund sieben Minuten ohne Korb.

Neben Nowitzki und Chandler kamen bei den Mavericks noch Caron Butler (15), Shawn Marion (12) und Terry (10) auf eine zweistellige Punktausbeute. 315872(DIASHOW: NBA-Woche fünf)

Dallas' Spielmacher Jason Kidd unterstrich seine Qualitäten als Vorlagengeber mit 12 Assists.

Wieder vor den Thunder

Durch den Sieg zogen die Mavericks in der Western Conference an Oklahoma City vorbei und belegen mit zehn Siegen und vier Niederlagen Platz fünf.

Die Thunder liegen mit einer Bilanz von 10:5 einen Platz dahinter.

"Sie sind heiß gelaufen", erklärte Oklahoma Citys Coach Scott Brooks die Niederlage: "Sie sind ein gutes Team. In der entscheidenden Phase haben sie viele Dreier getroffen."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel