vergrößernverkleinern
Deron Williams (l. mit Kobe Bryant) wurde 2005 von den Utah Jazz gedraftet © getty

Utah holt gegen den Meister erneut einen großen Rückstand auf. Bei den Heat glänzt neben "Miami Thrice" ein Ausländer.

Von Hardy Heuer

München - Die Los Angeles Lakers haben nach fünf Siegen in Folge wieder eine Niederlage kassiert.

Bei den Utah Jazz unterlagen die Lakers mit 96:102 (50:46) (DATENCENTER: Alle Ergebnisse).

Während L.A. mit 13 Siegen und nun drei Niederlagen Zweiter im Westen bleibt, hielten die Jazz (12:5) als Spitzenreiter der Northwest-Division mit dem vierten Sieg nacheinander die Oklahoma City Thunder (11:5) auf Distanz.

Dabei sah es im zweiten Viertel nach einem Durchmarsch des Champions aus. Nach knapp zwei Minuten dieses Abschnitts lagen die Mannen von Coach Phil Jackson bereits mit 19 Punkten vorne (36:17).

Williams dreht auf

Mit einem großen Kraftakt kämpften sich die Jazz jedoch zurück in die Partie 315872(DIASHOW: NBA-Woche fünf). Besonders Deron Williams lief heiß.

Der Jazz-Spielmacher traf zehn seiner 14 Versuche und kam am Ende auf 29 Zähler. Zudem steuerte er zwölf Assists bei und verbuchte damit ein Double-Double.

Unterstützung erhielt der Point Guard von Center Al Jefferson, der 20 Punkte und acht Rebounds beisteuerte.

Für die Jazz war es bereits der sechste Sieg in diesem Monat nach einem zweistelligen Rückstand.

Schwache Dreier-Quote

Bei den Lakers war Kobe Bryant (31 Punkte), der sein Team 2:31 Minuten vor Spielende nach 14 Punkten in Folge in Führung brachte, bester Akteur.

Doch auch dies brachte die Jazz nicht aus der Ruhe. Schließlich waren es Raja Bell und Andrei Kirilenko, die ihr Team mit ihren verwandelten Freiwürfen auf die Siegerstraße führten.

Das größte Problem der Lakers war die Ausbeute bei den Dreier-Versuchen mit gerade einmal 27,7 Prozent - der schlechteste Saisonwert des Meisters.

Heat siegen wieder

Die Miami Heat haben das Siegen doch noch nicht verlernt. Nach drei Niederlagen in Folge setzten sich die Heat gegen die Philadelphia 76ers mit 99:90 (51:47) durch und hatten endlich mal wieder Grund zum feiern.

Einfach war es gegen das schlechteste Team im Osten jedoch nicht. Die Heat hatten durchaus ihre Mühe und lagen nach dem dritten Viertel gerade Mal mit zwei Zählern vorne (73:71).

Allerdings konnte sich Miami auf seine drei Stars verlassen. Bester Akteur der "Miami Thrice" war Dwyane Wade. Mit 23 Punkten war der Shooting Guard Topscorer der Partie. Zudem steuerte er acht Assists und sechs Rebounds bei.

LeBron James erzielte 20 Punkte und acht Rebounds. Der Dritte im Bunde, Chris Bosh, verpasste mit 18 Zählern und neun Rebounds nur knapp ein Double-Double.

Arroyo stark von außen

Neben "Miami Thrice" überzeugte Point Guard Carlos Arroyo, der mit 17 Punkten einen persönlichen Saisonbestwert erzielte.

Vor allem aus der Distanz blühte der Puertorikaner auf und versenkte drei seiner vier Versuche. In der laufenden Saison hat Arroyo nun 13 seiner 20 Dreierversuche verwandelt.

Buzzer-Beater besiegelt Bulls-Niederlage

Die Denver Nuggets feierten gegen die Chicago Bulls dank eines Buzzer-Beaters von Carmelo Anthony einen 98:97 (48:38)-Heimerfolg.

Matchwinner Anthony war mit 22 Punkten, acht Assists und sechs Rebounds bester Nuggets-Akteur.

30 Sekunden vor Spielende sprach noch alles für die Bulls. Point Guard C.J. Watson, der mit 33 Zählern Topscorer seines Teams war, brachte die Bulls mit einem Layup drei Punkte in Front (97:94).

Dann folgte jedoch der große Auftritt von Anthony. Erst verwandelte er zwei Freiwürfe, um dann mit seinem letzten Wurf die sechste Schlappe im 14. Saisonspiel der Bulls zu besiegeln.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel