vergrößernverkleinern
Amare Stoudemire (l.) wechselte vor der Saison von Phoenix zu den New York Knicks © getty

Nach fünf Siegen in Folge kommt New York gegen Atlanta unter die Räder. Ein Ex-Spieler der Knicks trumpft dabei auf.

Von Hardy Heuer

München - Die Siegesserie der New York Knicks hat ein Ende.

Gegen die Atlanta Hawks hat es im heimischen Madison Square Garden eine 90:99 (38:56)-Pleite gesetzt (DATENCENTER: Alle Ergebnisse).

Damit musste sich das Team vom "Big Apple" nach fünf Siegen in Folge erstmals wieder geschlagen geben 315872(DIASHOW: NBA-Woche fünf).

Bei den Hawks trumpfte vor allem Ex-Knicks-Akteur Jamal Crawford groß auf. Der Guard, der von der Bank kam, erzielte 21 Punkte und war damit Topscorer seines Teams.

Knicks kommen nicht in Schwung

"Es macht immer Spaß hierher zurückzukommen", erklärte Crawford.

Unterstützung erhielt er vor allem von Center Al Horford, der auf 17 Zähler und neun Rebounds kam.

Die Knicks haben sich die Niederlage aufgrund ihrer schwachen ersten Hälfte selbst zuzuschreiben, in der sie nur 15 ihrer 37 Versuche aus dem Feld im Korb unterbrachten.

"Wir hatten vom Start weg keine Energie", erklärte Power Forward Amare Stoudemire, der mit 24 Punkten und zehn Rebounds ein Double-Double erzielte. Guard Landry Fields kam mit 15 Zählern und elf Rebounds ebenfalls auf ein Double-Double.

Turiaf verletzt

Neben dem Spiel verloren die Knicks auch noch ihren Center. Ronny Turiaf musste das Spielfeld nach der ersten Hälfte mit Schmerzen im Knie verlassen.

"Ich weiß nicht was es ist", erklärte er knapp.

Magics Howard überragend

Die Orlando Magic feierten dank Dwight Howard einen knappen 100:99 (55:43)-Auswärtserfolg bei den Washington Wizards.

Der 2,11-Meter große Center versenkte den Ball vier Sekunden vor Spielende im Korb und ließ sein Team jubeln. Am Ende kam Howard auf 32 Punkte und elf Rebounds.

Lob von Coach Van Gundy

Magic-Coach Stan Van Gundy war von seinem Center beeindruckt und lobte ihn in hohen Tönen: "Er war heute unglaublich. Ich glaube nicht, dass es in der NBA jemanden gibt, der besser als er ist."

Wizards-Spielmacher Gilbert Arenas, der mit 31 Punkten, fünf Rebounds und ebenso vielen Assists bester Akteur bei Washington war, brachte sein Team 13 Sekunden vor dem Ende mit 99:98 in Front.

Allerdings verpasste er mit dem Buzzer die Entscheidung. Die Magic gewannen damit sieben ihrer letzten acht Spiele in Washington.

Neben Arenas überzeugte Power Forward Andray Blatche (zehn Punkte, 13 Rebounds) mit einem Double-Double.

Jennings sorgt für Bucks-Erfolg

Spannend ging es auch in Milwaukee zu. Angeführt von einem starken Brandon Jennings (32 Punkte, sieben Assists) verbuchten die Bucks einen 104:101 (60:53)-Heimerfolg gegen die Charlotte Bobcats.

Jennings war es auch, der mit zwei verwandelten Freiwürfen fünf Sekunden vor Spielende die Entscheidung brachte.

Bei den unterlegenen Bobcats war D.J. Augustin mit 26 Zählern und sechs bester Akteur. Forward Dominic McGuire erzielte von der Bank kommend mit 13 Zählern 15 Rebounds ein Double-Double.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel