vergrößernverkleinern
Allen Iverson (r.) erzielte bei seinem Debüt für die Detroit Pistons 24 Punkte © getty

Detroit kassiert beim ersten Spiel des Guards die erste Saisonniederlage. In San Antonio verletzt sich ein Superstar.

Von Julian Ignatowitsch

München - Die ersten vier Spiele hatten die Detroit Pistons - ohne Allen Iverson - allesamt gewonnen. Beim Debüt von A.I. kassierte Detroit nun bei den New Jersey Nets die erste Saisonpleite.

Iverson war zwar beim 96:103 mit 24 Punkten bester Werfer seines Teams, doch sein Gegenüber Devin Harris trumpfte mit 38 Punkten groß auf und führte die Nets quasi im Alleingang zum Sieg.

"Eigentlich habe ich mich von Beginn an wohlgefühlt", beschrieb Iverson, der unter der Woche im Tausch für Chauncey Billups, Antonio McDyess und Cheick Samb nach Detroit gewechselt war, sein erstes Spiel für den neuen Klub. "Leider haben wir die Partie in der zweiten Hälfte aus der Hand gegeben."

Iverson: "Brauche noch ein, zwei Spiele"

Zur Halbzeit führten die Pistons noch 44:39, ehe sie im dritten und vierten Viertel jeweils mehr als 30 Punkte zuließen.

"Ich brauche noch ein, zwei Spiele um richtig auf Touren zu kommen", kündigte Iverson an. Trotz der Niederlage behaupten die Pistons die Spitzenposition in der Central Division.

Spurs völlig außer Tritt

Weiterhin völlig außer Tritt präsentieren sich die San Antonio Spurs. Der Meister von 2007 verlor sein Heimspiel gegen die Miami Heat mit 83:99.

Damit nicht genug: Tony Parker verletzte sich früh im Spiel und musste mit einer Sprunggelenksverletzung vorzeitig vom Platz. Der Spielmacher wird den Spurs zwei bis vier Wochen fehlen.

"Ich weiß nicht, was bei uns los ist", sagte ein ratloser Tim Duncan.

Mit vier Niederlagen aus fünf Spielen ist San Antonio in der Southwest Division Letzter hinter den Dallas Mavericks.

Im sechsten Spiel ohne Sieg

Die Los Angeles Clippers bleiben auch im sechsten Saisonspiel ohne Sieg. Gegen die Houston Rockets kassierte das Team um Chris Kaman eine 83:92-Niederlage.

Der deutsche Nationalspieler überzeugte zwar mit 23 Punkten und elf Rebounds als bester Akteur seines Teams, dennoch zogen die Kalifornier am Ende erneut den Kürzeren.

"Solange wir in der Offensive keine bessere Leistung bringen, wird uns kein Sieg gelingen", stellte Kaman frustriert fest.

Kritische Töne vernahm man trotz des Sieges auch bei den Rockets, die den vierten Sieg im sechsten Spiel verbuchten. "Wir haben nicht gut gespielt. Das ist noch nicht das Basketball, das wir zeigen wollen", sagte Ron Artest, der sein Team mit 23 Punkten und acht Rebounds anführte.

Utah und Atlanta ungeschlagen

Houston liegt in der Southwest Division nun auf Platz eins vor den New Orleans Hornets und den Dallas Mavericks.

Weiterhin ungeschlagen sind die Utah Jazz und die Atlanta Hawks. Utah besiegte die Oklahoma City Thunder mit 104:97. Dabei erreichte Jerry Sloan als erster NBA-Coach überhaupt 1000 Siege mit demselben Klub. Atlanta gewann gegen Toronto 110:92.

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel