vergrößernverkleinern
J.J. Barea (l.) erzielte in seiner besten Saison 2007/08 acht Punkte pro Spiel © getty

Die Mavericks bauen gegen die Nets ihre Erfolgsserie aus. Nowitzki ist bester Werfer seines Teams, Devin Harris verletzt sich.

Von Barnabas Szöcs

München - Die Dallas Mavericks haben die längste laufende Siegesserie der NBA weiter ausgebaut.

Das 102:89 (55:40) über die New Jersey Nets markierte bereits den elften Sieg der Texaner in Folge. (DATENCENTER: Alle Ergebnisse)

Mit 21 Punkten und zehn Rebounds war Dirk Nowitzki wieder einmal erfolgreichster Schütze der Gastgeber.

Shawn Marion holte 18 Zähler, Shooting Guard Jason Terry und Forward Caron Butler steuerten je 15 Punkte zum 18. Sieg der Mavericks bei.

Barrea mit Karrierebestwert

Ganz besonders konnte sich Bankspieler Jose Juan Barea freuen: Er kam mit 13 Assists auf den besten Wert seiner bisherigen Karriere.

Für Nets-Coach Avery Johnson bedeutete die Partie in Dallas eine Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte.

In der Saison 2005/06 führte der ehemalige Spielmacher die Mavericks als Trainer in ihre ersten und einzigen Finals, wo sie gegen die Miami Heat in sechs Spielen scheiterten.

Entsprechend herzlich fiel der Empfang aus: "Ich habe vor dem Spiel seine Hand geschüttelt und ihn umarmt", sagte Terry über seinen ehemaligen Coach.

Harris verletzt sich bei Rettungsaktion

Auch Barea freute sich über das Wiedersehen mit Johnson: "Er gab mir die Chance in der NBA zu spielen. In meinen ersten beiden Jahren in Dallas hat er mir eine Menge beigebracht. Das ist etwas ganz Besonderes für mich."

Gegen das Team von Rick Carlisle war für New Jersey an diesem Abend wenig zu holen.

Ein Grund dafür war der frühe Ausfall von Devin Harris. Der Point Guard der Nets, von 2004 bis 2008 ebenfalls für die Mavericks aktiv, musste bereits nach etwas mehr als neun Minuten des ersten Viertels verletzungsbedingt aus der Partie.

Beim Versuch, einen Alley-Oop von Mavs-Center Tyson Chandler nach Zuspiel von Jason Kidd zu verhindern, landete Harris schmerzhaft auf seiner linken Schulter und konnte nicht mehr weitermachen. 322221(DIASHOW: Die Bilder der 7. NBA-Woche)

Dallas mit exzellenter Trefferquote

Avery Johnson ließ Harris sicherheitshalber nicht mehr aufs Feld.

Zudem fehlte den Nets Rookie Derrick Favors. Der Power Forward und Draft-Pick Nummer drei musste wegen einer Oberschenkelverletzung zuschauen.

Bereits nach dem ersten Viertel führte Dallas dank einer herausragenden Trefferquote von 72 Prozent (13 von 18 verwandelten Versuchen aus dem Feld) mit 30:19.

Ihre 55:40-Pausenführung bauten die Gastgeber im dritten Viertel dank zahlreicher Ballverluste der Nets und anschließenden Fast Breaks auf 21 Punkte aus.

18 Freiwürfe für die Nets im dritten Viertel

Zum Vergleich: 19 Punkte erzielten die Mavs allein im zweiten Viertel nach ihren Fast Breaks, die Nets nur magere drei Zähler.

Doch das Team von der Ostküste verkürzte mit einem 28:17-Lauf in den letzten zehn Minuten des Viertels auf zehn Punkte (69:79).

Durch ihre direkten Züge zum Korb zwangen die Gäste Dallas zu zahlreichen Fouls, woraus allein im dritten Viertel 18 Freiwürfe für New Jersey resultierten, von denen sie 15 verwandelten.

Bis auf acht Punkte (73:81) kamen die Nets noch mal heran, doch ein Dreier von Jason Terry sechs Minuten vor Schluss leitete einen 13:3-Punkteschlussspurt der Mavs ein.

Bei den Gästen war Center Brook Lopez mit 24 Punkten bester Schütze, Shooting Guard Anthony Morrow kam auf 21 Zähler.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel