vergrößernverkleinern
Marquis Daniels (l.) kam 2009 von den Indiana Pacers nach Boston © getty

Gegen Atlanta bauen die Celtics ihre Siegesserie aus. Der längere Ausfall ihres Spielmachers trübt jedoch die Stimmung.

Von Barnabas Szöcs

München - Auch ohne Spielmacher Rajon Rondo haben die Celtics das Dutzend vollgemacht.

Der 102:90 (44:43)-Erfolg über die Atlanta Hawks markierte für Boston bereits den zwölften Sieg in Folge, den 21. insgesamt. (DATENCENTER: Alle Ergebnisse)

Eine kleine Hiobsbotschaft gab es für das Team von Trainer Doc Rivers aber dennoch: Wegen einer Knöchelverletzung Rondos, die er sich beim Sieg gegen New York zugezogen hatte, müssen die Celtics mindestens eine Woche ohne ihren Spielgestalter auskommen.

Auch Shaquille O'Neal konnte wegen Wadenproblemen nicht auflaufen und verpasste so sein viertes Spiel nacheinander. Er musste zuschauen, während seinen Kollegen Kevin Garnett, Paul Pierce und Glen "Big Baby" Davis je ein Double-Double gelang.

Allen und Davis beste Schützen bei Boston

NBA-Allstar Garnett kam auf 17 Punkte und 14 Rebounds und traf dabei acht seiner zehn Feldversuche. Pierce sorgte für 15 Zähler und zehn Assists, Forward Davis steuerte 18 Punkte und zehn Rebounds zum Sieg bei.

Bester Schütze beim siegreichen Gastgeber war neben Glen Davis Guard Ray Allen mit ebenfalls 18 Zählern.

"Wir haben gespürt, dass wir diese Partie gewinnen, denn wie fast immer haben wir mit drei bis vier Allstars im Team gespielt", sagte Pierce nach dem Sieg über die Hawks, die gegen Boston in der vergangenen Saison vier Mal gewinnen konnten.

Coach Rivers, der neben Rondo und O'Neal auch auf Delonte West und Jermaine O'Neal verzichten musste, begegnete dem Verletzungspech seiner Mannschaft mit Humor: "Paul Pierce und Kevin Garnett sind gesund. Komisch ist nur, dass sich unsere jüngeren Spieler öfters verletzen."

Celtics verspielen Vorsprung

Auch Garnett lässt sich vom Bostoner Lazarett nicht aufhalten: "Was sollen wir denn machen? Aufhören? Uns anziehen und nach Hause gehen? So was machen wir nicht."

Die in der ersten Hälfte weitestgehend ausgeglichene Partie schien sich zwei Minuten vor Ende des dritten Viertels zugunsten der Celtics zu neigen, als Davis mit einem Treffer das 73:63 für Boston markierte.

Doch Zaza Pachulia und Josh Powell verkürzten den Abstand vor dem letzten Viertel auf sechs Punkte (69:75). Dank einer Trefferquote von 65 Prozent aus dem Feld und zahlreichen erfolgreichen Distanzwürfen blieben die Gäste so an Boston dran.

Als Hawks-Guard Jeff Teague zehn Minuten vor Schluss zwei seiner insgesamt 18 Punkte machte, hatte sich der einstige Puffer der Celtics auf mickrige zwei Zähler reduziert (77:75). 325326(DIASHOW: Die Bilder der 8. NBA-Woche)

"Big Baby" leitet Atlantas Niederlage ein

Die Antwort der Gastgeber ließ nur eine Minute auf sich warten, als Davis mit einem erfolgreichen Korb eine 7:0-Run einleitete und die Celtics mit 84:75 endgültig wegzogen.

"Sie wissen wie man gewinnt. Genau da müssen wir auch hin", sagte Atlantas Forward Al Horford über den Gegner.

Atlanta kassierte in Boston die elfte Niederlage im 27. Spiel und rangiert damit auf dem dritten Platz der Southeast Division. Small Forward Marvin Williams war mit 26 Punkten bester Schütze der Hawks und erzielte damit einen persönlichen Saisonbestwert.

Boston führt die Atlantic Division mit 21:4 vor den New York Knicks an.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel