vergrößernverkleinern
LeBron James (r.) wechselte 2010 von den Cleveland Cavaliers nach Miami © getty

Der MVP aus Miami schafft im "Mekka des Basketballs" ein besonderes Triple-Double und lässt damit alle Buhrufe verstummen.

Von Barnabas Szöcs

München - LeBron James liebt den Madison Square Garden.

Schon als Kind bewunderte der zweifache MVP die gigantische Halle in New York und auch bei der 113:91 (57:57)-Gala seiner Heat bei den Knicks demonstrierte der Small Forward seine Zuneigung für den "Garden". (DATENCENTER: Alle Ergebnisse)

Mit dem 30. Triple-Double seiner Karriere war "King James" der Held des Abends im Big Apple, machte als erfolgreichster Werfer des Spiels 32 Punkte, holte elf Rebounds und glänzte mit zehn Assists.

"Dwyane Wade und ich reden ständig über diese Halle", schwärmte James über die Spielstätte der Knicks. "Sie ist das Mekka des Basketballs, ein großartiges Gebäude. Schon als Kind habe ich davon geträumt hier spielen zu dürfen."

Stoudemire mit schwacher Wurfbilanz

Seine Teamkameraden Wade und Chris Bosh steuerten je 26 Punkte zum elften Sieg Miamis in Folge bei, dem 20. Erfolg der Saison. Damit bleiben die Heat in der Southeast Division souveräner Tabellenführer vor den Orlando Magic.

Die bis zur Halbzeit ausgeglichene Partie (57:57) wendete sich im dritten Viertel zugunsten der Gäste, die sich bis zum Ende des Abschnitts einen Vorsprung von 16 Punkten (90:74) erspielten und die Partie letztlich locker gewinnen konnten.

Knicks-Star Amare Stoudemire traf nur elf seiner 28 Versuche aus dem Feld und beendete seinen Arbeitstag mit 24 Punkten und 14 Rebounds. Bester Schütze bei der elften Niederlage der Knicks im 27. Spiel war Forward Danilo Gallinari mit 25 Zählern.

Da sich die Knicks vor der Saison vergeblich um die drei Superstars James, Wade und Bosh bemüht hatten und am Ende von Miami ausgestochen wurden, waren Buhrufe und Pfiffe ein ständiger Begleiter der Partie. Bosh wurde bei seinen Freiwürfen vom Publikum mit hämischen Zurufen verhöhnt

"Es war ein netter Versuch", witzelte Bosh nach der hitzigen Partie. "Das Publikum hat mich zusätzlich motiviert. So war ich noch ein bisschen erfolgreicher als sonst."

Philadelphia 76ers - Los Angeles Lakers 93:81

MVP Kobe Bryant plagte sich beim 93:81 (44:39)-Erfolg der Los Angeles Lakers in Philadelphia mit einer Verletzung am kleinen Finger der rechten Hand, die er sich bereits im ersten Viertel zuzog. 325326(DIASHOW: Die Bilder der 8. NBA-Woche)

Die Folge waren nur neun Punkte des fünfmaligen NBA-Champions.

Power Forward Lamar Odom hingegen erwischte einen fantastischen Tag und lieferte mit 28 Zählern und acht Rebounds die beste Leistung der Begegnung. Center Pau Gasol steuerte 19 Punkte zum 20. Sieg der Lakers im 27. Saisonspiel bei.

Die Entscheidung fiel erst im letzten Viertel, als Los Angeles dank eines 27:8-Runs den vierten Sieg nacheinander einfuhr.

Für Lakers-Coach Phil Jackson war der Knackpunkt eine logische Konsequenz: "Es musste einfach der Punkt im Spiel kommen, an dem wir uns behaupten würden."

New Orleans Hornets - Utah Jazz 100:71

Dank ihrer starken 53 Rebounds haben die New Orleans Hornets gegen die Utah Jazz mit 100:71 (50:33) gewonnen.

Power Forward David West versenkte sieben seiner neun Versuche aus dem Feld und war mit 23 Punkten erfolgreichster Werfer des Spiels. Small Forward Trevor Ariza verbuchte 17 Zähler, Point Guard Chris Paul lieferte elf Punkte sowie zehn Assists.

Die stark beginnenden Hausherren aus New Orleans erspielten sich bereits in der ersten Hälfte einen Puffer von 20 Punkten, gaben danach das Spiel gegen den schwachen Gegner aus Salt Lake City nicht mehr aus der Hand.

Das Team von Coach Monty Williams freute sich über den 16. Sieg im 26. Spiel, gleichbedeutend mit Platz drei in der Southwest Division hinter San Antonio und Dallas.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel