vergrößernverkleinern
Lakers-Star Kobe Bryant (l.) und George Hill geraten heftig aneinander © getty

Bei Bryant und Co. ist der Wurm drin. Der Star lässt seinen Frust raus. Bei Miami stellt Wade James und Bosh in den Schatten.

Von Hardy Heuer

München - Bei den Los Angeles Lakers läuft es nicht rund.

Bei den San Antonio Spurs kassierte der amtierende Meister bereits die dritte Niederlage in Folge.

Das Hollywood-Team unterlag den Texanern mit 82:97 (44:42) und ist Vierter im Westen (DATENCENTER: Alle Ergebnisse).

Nach der Schlusssirene, suchte Kobe Bryant schleunigst das Weite. Der eilige Abgang des Lakers-Superstars zeigte, dass er und sein Team in einer Mini-Krise stecken.

Frustrierter Bryant

Bryants Wurfquote an diesem Abend belegte dies deutlich. Von 27 Versuchen traf der Shooting Guard nur acht und verwarf gleich 13 in Folge. Zudem leistete er sich fünf Ballverluste.

Am Ende kam er auf 21 Punkte und fünf Rebounds. "Ich habe nicht gut gespielt", erklärte der 32-Jährige.

Im zweiten Viertel machte er seinem Frust Luft und leistete sich ein heißes Wortgefecht mit Spurs-Guard George Hill (zehn Punkte, neun Rebounds).

Dafür kassierte Bryant sein drittes technisches Foul. Neben ihm konnte einzig Lakers-Center Pau Gasol mit neun Zählern und neun Rebounds einigermaßen überzeugen 329453(DIASHOW: Die Bilder der 10. NBA-Woche).

Überragender Blair

Ganz anders die Spurs. Coach Gregg Popovich konnte es sich leisten, sowohl Tim Duncan (zwei Punkte, vier Rebounds) als auch Manu Ginobili (neun Punkte, sechs Assists) große Pausen zu gönnen.

Die beiden Stars wurden nicht gebraucht, da andere in die Bresche sprangen.

Neben Point Guard Tony Parker, der 23 Punkte erzielte und drei Assists beisteuerte, überragte DeJuan Blair, der mit 17 Zählern und 15 Rebounds ein Double-Double verbuchte.

Die Spurs belegen im Westen den ersten Platz vor den Dallas Mavericks.

Das Nowitzki-Team ist der nächste Gegner der Spurs (Fr., ab 3.30 Uhr LIVESCORES).

Miami Heat - New York Knicks 106:98 (53:40)

Dwyane Wade war beim 106:98 (53:40)-Heimerfolg der Miami Heat über die New York Knicks der überragende Spieler.

Mit 40 Punkten und neun Rebounds stellte er seine beiden Heat-Kollegen LeBron James (18 Punkte, zehn Rebounds) und Chris Bosh (18 Punkte, zehn Rebounds) in den Schatten.

Neben James und Bosh erreichte auch Center Zydrunas Ilgauskas mit 14 Punkten und 10 Rebounds ein Double-Double.

Heat eilen von Sieg zu Sieg

Bei den Knicks stemmte sich vor allem Center Amare Stoudemire mit 30 Zählern und sieben Rebounds gegen die Niederlage.

Für die Heat war es der 15. Sieg in den letzten 16 Spielen. Miami belegt weiterhin den zweiten Platz im Osten hinter den Boston Celtics.

Indiana Pacers - Boston Celtics 83:95 (47:45)

Den Boston Celtics reichten bei den Indiana Pacers für den 95:83 (45:47)-Auswärtserfolg starke zwölf Minuten.

Nach dem dritten Viertel führten die Pacers mit 67:66, doch dann legten die Celtics mit einem 11:0-Lauf mit Beginn des letzten Viertels richtig los. Dem hatten die Pacers nichts entgegenzusetzen.

Bester Spieler der Celtics, die Platz eins im Osten belegen, war Paul Pierce mit 21 Punkten und sieben Assists. Power Forward Kevin Garnett kam mit elf Zählern und 13 Rebounds auf ein Double-Double.

Bei Indiana war Shooting Guard Brandon Rush mit 17 Punkten und sieben Rebounds bester Akteur.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel