vergrößernverkleinern
Kobe Bryant wurde bisher bereits zwölf Mal ins All-Star-Team gewählt © getty

Los Angeles verliert im Staples Center deutlich gegen Memphis. Für Bryant ist die Leistung "armselig". Boston und Portland siegen.

Von Björn Seitner

München - Ausgepfiffen von den eigenen Fans. Wann gab es das zuletzt beim Titelverteidiger aus Los Angeles?

Nach der 85:104 (39:48)-Niederlage gegen die Memphis Grizzlies kannten die Lakers-Anhänger allerdings kein Erbarmen.

Es war die dritte Niederlage aus den vergangenen vier Spiele im heimischen Staples Center für die Lakers. (DATENCENTER: Alle Ergebnisse)

Da ist auch die Kritik von Superstar Kobe Bryant nicht verwunderlich: "Unsere Verteidigung war armselig. Das Problem muss jeder bei sich selbst suchen. Im Moment können wir nicht jeden schlagen."

Für Los Angeles war es insgesamt die elfte Niederlage. In der Western Conference rutschte das Team auf den vierten Platz ab.

"Spielen nicht zusammen"

Es war das vierte Spiel in den vergangenen sechs Tagen für die Truppe von Coach Phil Jackson.

"Es ist hart, jede Nacht aufs Neue alles aus sich herauszuholen", so ein erschöpfter Bryant, dem es dennoch gelang, mit 28 Punkten bester Scorer der Partie zu werden.

Doch bei den Lakers passt derzeit einiges nicht zusammen. 329453(DIASHOW: Die Bilder der 10. NBA-Woche)

"Wir spielen nicht wirklich zusammen", findet Center Andrew Bynum: "Im Moment müssen wir uns wirklich Sorgen machen. Die Top-Teams sehen uns zu und denken wir sind zu soft."

Gay mit starker Leistung

Den Zahn zog den Lakers vor allem Rudy Gay.

27 Punkte, fünf Rebounds und drei Steals konnte der Grizzlies-Forward verbuchen. Insgesamt ließ Los Angeles 28 Fast Breaks zu.

Auch Zach Randolph überzeugte mit 21 Punkten und acht Rebounds.

Durch den Sieg gegen den Titelträger hat sich Memphis von den Pleiten gegen Sacramento und Utah vorerst erholt.

"Haben großartigen Basketball gespielt"

"Jedesmal wenn man gut spielt, passieren solche Dinge wie heute", sagte Gay nach der Partie.

Und weiter: "Bei allem Respekt, aber wir sind hierher gekommen, hatten keine Angst und haben großartigen Basketball gespielt."

Mit 15 Siegen bei 19 Niederlagen rangieren die Grizzlies in der Western Conference nur auf Platz zehn.

"Wir können jeden schlagen. Eigentlich sollten wir eine bessere Bilanz haben", findet Mike Conley.

Ein konstanteres Team zu werden, wünscht sich der Point Guard. Dann könnte es mit den Playoffs etwas werden.

Toronto Raptors - Boston Celtics 79:93

Die Boston Celtics haben beim Comeback von Rajon Rondo mit 93:79 (43:42) bei den Toronto Raptors gewonnen.

Sieben Spiele musste der Point Guard aufgrund eines verstauchten Knöchels aussetzen, fand aber schnell seinen Weg zurück in die Mannschaft.

"Er weiß einfach wie unser Spiel funktioniert. Man hat sofort gesehen, wie wohl sich Paul und Ray gefühlt haben", sagte Celtics-Coach Doc Rivers über Rondo.

Double-Double für Davis

Paul Pierce erzielte 30 Punkte, Ray Allen 23.

Auch Power Forward Glen Davis wusste mit einem Double-Double (15 Punkte, elf Rebounds) zu überzeugen.

Bester Scorer der Raptors war DeMar DeRozan mit 27 Zählern.

Portland Trail Blazers - Houston Rockets 100:85

Portland hat gegen die Houston Rockets eine erfolgreiche Generalprobe für die Partie mit den Dallas Mavericks (Mi., ab 2.30 Uhr LIVESCORES) gefeiert.

Beim 100:85 (54:48) ließen die Trail Blazers den Rockets keine Chance.

LaMarcus Aldridge machte dabei 25 Punkte und holte elf Rebounds. Bei Houston war Kevin Martin mit 15 Zählern noch bester Werfer.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel