vergrößernverkleinern
Kevin Durant spielte am College für die Universität von Texas in Austin © getty

Dallas verliert im sechsten Spiel ohne Dirk Nowitzki zum vierten Mal. Oklahoma City festigt dank Durant Platz fünf im Westen.

Von Eric Böhm

München - Die Dallas Mavericks haben ohne Dirk Nowitzki einen weiteren Rückschlag erlitten.

Im sechsten Spiel ohne den deutschen Superstar setzte es mit dem 95:99 (55:51) gegen die Oklahoma City Thunder die vierte Niederlage. (DATENCENTER: Alle Ergebnisse)

So viele Partien hintereinander verpasste Nowitzki während seiner gesamten NBA-Karriere noch nie. (Jetzt auch um 12 und 13 Uhr: die SPORT1 News)

Immerhin konnte er im Training wieder Sprungwürfe nehmen, und die Mavericks hoffen gegen die Orlando Magic (So. ab 2.30 Uhr LIVESCORES) auf sein Comeback.

Durant überragt

Die Gäste aus Oklahoma konnten dagegen auf ihren Superstar zurückgreifen.

Kevin Durant schwang sich mit 28 Punkten zum Topscorer der Partie auf und stellte die Mavs-Verteidigung immer wieder vor unlösbare Probleme.

"Wir wollten unbedingt eine Negativserie vermeiden. Dallas ist auch ohne Dirk ein schnelles, heimstarkes Team. Ich denke wir haben die Aufgabe gut gelöst", meinte Durant nach der Partie zufrieden.

Vor allem im letzten Viertel über nahm Durant das Zepter. Zunächst traf er einen wichtigen Dreier zum 78:71. Dann klaute er knapp sechs Minuten vor dem Ende Jason Terry den Ball und vollendete mit einem spektakulären Dunk zum vorentscheidenden 89:78.

Chandler mit Bestleistung

Dabei hatte Dallas zu Beginn noch forsch aufgespielt.

In der ersten Spielhälfte führten die Texaner bereits mit zehn Punkten, doch im zweiten Durchgang lief nicht mehr viel zusammen.

"Natürlich vermissen wir Dirk. Er ist offensiv wie defensiv ein ganz wichtiger Faktor für uns", stellte Tyson Chandler klar.

Der Center stellte mit 18 Rebounds ebenso eine persönliche Saisonbestleistung auf, wie Shawn Marion, dem 25 Zähler gelangen.

Carlisle kritisiert Defensive

Coach Rick Carlisle war dementsprechend mit der zweiten Hälfte alles andere als zufrieden.

"Wir hatten Probleme in der Verteidigung und an den Brettern. Die zweiten Chancen für Oklahoma City gegen Ende haben wir uns selbst zuzuschreiben", sagte Carlisle.

Außerdem gelangen den Mavs im dritten und vierten Viertel zusammen lediglich magere 40 Punkte, auch Marion markierte nur noch vier Zähler.

"Wir hatten sie eigentlich schon am Rand der Niederlage. Aber wir konnten den Sack einfach nicht zumachen", ärgerte sich der Mavs-Forward.

Thunder festigen Rang fünf

Bei den Gästen wussten neben Durant auch Spielmacher Russell Westbrook (15 Zähler, neun Assists) und Jeff Green (16 Punkte, neun Rebounds) zu gefallen.

Mit dem Sieg festigten die Thunder ihren fünften Platz im Westen.

Coach Scott Brooks wollte den Sieg aber nicht überbewerten. "Nach der Pause haben wir in der Verteidigung gut gestanden. Dallas hat aber auch einige Verletzte", meinte er.

Derweil warten die Mavericks sehnsüchtig auf die Rückkehr von "Dirkules", ansonsten werden sie den zweiten Platz in der Western Conference wohl nicht lange verteidigen können.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel